Düsseldorfer Hausbrauereien Das Glas Altbier wird teurer

Düsseldorf · Egal ob bei Nudeln, Brot oder Kaffee: Fast überall muss man zurzeit tiefer in die Tasche greifen als noch vor ein paar Monaten. Jetzt wird es auch in der Düsseldorfer Altstadt teurer. Die Hausbrauereien erhöhen ihre Preise für das Glas Altbier.

 Ein Köbes bringt eine Runde Altbier.

Ein Köbes bringt eine Runde Altbier.

Foto: Endermann/endermann

Bislang musste man in der Düsseldorfer Altstadt zumeist 2,40 Euro für ein Glas Altbier der Hausbrauereien auf den Tisch legen, jetzt wird es teurer. Grund sind auch hier die gestiegenen Energie- und Rohstoffpreise.

„Wir mussten den Preis leider anpassen“, bedauert Peter König von der Hausbrauerei Füchschen. Bei einer Inflation von über sieben Prozent sei man da leider nicht drumherum gekommen. 20 Cent mehr kostet das Glas an der Ratinger Straße nun.

Zum einen seien die Energiekosten stark gestiegen, 90 Prozent zahle er jetzt etwa mehr für Fernwärme, so König. Und auch die Rohstoffbeschaffung sei teurer geworden. „Wir haben zwar feste Kontrakte mit drei Malzhändlern, aber die haben uns gesagt, sie müssten die Preise erhöhen, sonst seien sie bald pleite“, sagt König. Das sei man dann mitgegangen. „Wenn wir uns das Malz auf dem freien Markt besorgen müssten, dann wäre das locker doppelt so teuer geworden.“

Die aktuelle Erhöhung bei der Füchschen-Brauerei betrifft nur den Ausschank. „Bei den Flaschenbieren haben wir vor kurzen die Preise das erste Mal seit acht Jahren angehoben, das bleibt jetzt erst einmal so“, sagt König.

Auch Thea Ungermann von der Brauerei Schumacher hat keine andere Wahl. „Wir müssen den Preis für das 0,25l-Glas ab Dienstag um 20 Cent auf 2,60 Euro erhöhen.“ Was derzeit an den Rohstoffmärkten abgehe, sei irre. „Wir hoffen, dass wir die bestellten Waren auch alle bekommen“, sagt Ungermann. Der Preis für das Schumacher in Flaschen bleibe noch bis 1. Juni auf dem bisherigen Niveau, doch dann müsse man auch dort erhöhen. „Für den Handel brauchen wir aber drei Monate Vorlaufzeit“, sagt Ungermann.

Noch ohne Erhöhung kommt Hans-Peter Schwemin mit seiner Brauerei Kürzer aus. „Bei uns kostet das Glas 2,30 Euro und das bleibt auch erst einmal so.“ Im Kürzer handelt es sich allerdings um 0,2l-Gläser.

Nicht zu möglichen Preiserhöhungen äußern wollte sich Karl-Heinz Gatzweiler von der Brauerei Zum Schlüssel. Das Glas Altbier koste derzeit nach wie vor 2,40 Euro. Ob daran etwas geändert wird, sagte Gatzweiler nicht.

Auch das Uerige ist teurer geworden, soll seit dem Wochenende 2,65 Euro pro Glas kosten, berichten Gäste. Für ein Statement war dort am Montag niemand erreichbar.