Gastronomie in Düsseldorf Darum sagt das „Café de France“ au revoir

Düsseldorf · Nach dem Les Halles St. Honoré verliert Düsseldorf ein weiteres Stückchen Frankreich: Das Café de France an der Luegallee schließt. Die Familie des verstorbenen Besitzers gibt aber die Hoffnung nicht auf.

Nach dem Tod von Dieter Forsen schließt das Café de France an der Luegallee. Die Suche nach einem neuen Pächter läuft.

Nach dem Tod von Dieter Forsen schließt das Café de France an der Luegallee. Die Suche nach einem neuen Pächter läuft.

Foto: Christine Wolff

Es war ein kleines Stück Frankreich in Düsseldorf: Jetzt schließt nach elf Jahren das „Café de France“ an der Luegallee in Oberkassel. Ein sehr trauriger Tag für alle Bistro-Liebhaber. Aber es gibt noch Hoffnung auf eine baldige Wiedereröffnung.