1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Restaurants und Cafés

Düsseldorf: "7 Sundays" in Unterbilk bietet Sandwiches und Pancakes

Gastronomie in Düsseldorf : Pancakes – bunt wie Kunstwerke

Neu in Unterbilk ist das Frühstücksrestaurant „7 Sundays“. Sandwiches und Pfannkuchen sind so üppig, dass niemand Kalorien zählen sollte.

Hintergrund Der Gastronom Efthimios Eleftheriadis und der Unternehmer Marco Fernandes (die jetzigen Geschäftsführer vom „7 Sundays“) besuchten vor einigen Jahren in Barcelona ein Lokal mit leckeren, deftigen und manchmal auch gesunden Mahlzeiten für den Start in den Tag. Nach ähnlichen Erfahrungen in London und Amsterdam realisierten sie mit ihrem Kollegen Ilter Tekkal den Plan, so ein All-Day-Breakfast-Lokal zu eröffnen.

Ambiente Vor allem von außen fällt schon das grelle Gelb der Fassade auf, auch im Innern ist die Sonnenfarbe präsent. „Das ist eine Happy-Farbe, die mit Sonne, Strand und Freizeit assoziiert wird“, sagt Marco Fernandes. Dazu passen einige Dschungelelemente, ein Holzboden, eine gekachelte Theke und schlau von den Lampen guckende Affen aus weißer Keramik. Alles nett, ohne überfrachtet zu wirken.

Angebot „Uns ist wichtig, üppige und süße Speisen anzubieten ebenso wie kohlenhydratarmes Essen“, sagt Marco Fernandes. Das Angebot ist international. Es gibt Huevos Rancheros (Spiegeleier, Chorizo mit Cheddar, Bohnenmus, Avocadostampf und Jalapenos, 11,70 Euro), ein Reuben-Sandwich (Pastrami, Sauerkraut, Käse und Bauernkrustenbrot, 8,90 Euro) und ein Philly-Cheese-Steak-Sandwich (Steak, Paprika, Zwiebel auf Brioche und Pommes, 11,90 Euro). Auch Veganes und Vegetarisches stehen auf der Karte wie das Shakshuka (ein Tomaten-Paprikasugo, dazu Feta und Brot, 8,90 Euro) und die Bauernkruste mit Avocadostampf, Tomaten und Chili (5,90 Euro). „Die Resonanz auf das vegane Essen war und ist gigantisch“, sagt Fernandes. Wer gern süß isst, muss sich durch die Pancakes futtern: das sind Kunstwerke auf einem Teller.

Zum Anschauen Jedes Gericht ist optisch eine echte Wucht. Da hat jemand Gespür für Farben: auf das grüne Avocado-Mus sind rote Cherrytomaten gesetzt, Blaubeeren sind geschickt mit Erdbeeren kombiniert, das Eiweiß der Eier Benedict sieht blendend gut aus auf dem schwarzen Teller. Kein Wunder, dass viele Gäste auf die Nachbartische schauen und sich Appetit holen. Die Pancakes wie der Crazy Monkey mit Erdnuss-Mandel-Soße, Erdbeercoulis, Bananenscheiben und Erdnüssen (8,90 Euro) oder der Canadian Dream mit Bacon, Ahornsirup und Spiegelei sind wie Gemälde auf den Tellern angerichtet.

Geschmack Kalorienzähler werden scheitern im 7 Sundays. Die Pancakes und die Sandwiches sind ebenso üppig wie köstlich. Die Früchte sind frisch, die Nüsse knackig, die Avocados herzhaft und die Brotscheiben gut geröstet. Wow! Nur die Sauce Hollandaise auf den Eiern Benedict war bei unserem Testbesuch etwas öde.

Zu trinken gibt es Smoothies wie den Pumpin aus Sojamilch, Erdnusscreme und Banane oder den Green mit Spinat, Banane, Avocado und Orangensaft. Für 4,60 Euro haben wir allerdings größere Gläser erwartet.

Service Das Lokal ist vor allem samstags und sonntags am Vormittag und Mittag voll. Ohne die Möglichkeit, einen Tisch zu reservieren, ist ein Besuch zu diesen Rush-Hours meist mit etwas Wartezeit verbunden. Die Mitarbeiter notieren sich die Namen der Gäste und sobald ein Tisch frei wird, rufen sie die Wartenden auf. Das klappt ganz gut, wie wir gemerkt haben. Wer einen Tisch bekommen hat, wird dann flott bedient.

Info 7 Sundays, Lorettostraße 7 / Untebilk, Telefon 1585228485, loretto@thesevensundays.de, keine Reservierungen, geöffnet täglich von 9 bis 18 Uhr