Düsseldorf: Rentnerin nach Bankbesuch überfallen: Haftstrafe

Düsseldorf: Rentnerin nach Bankbesuch überfallen: Haftstrafe

Mehr als sechs Jahre Haft hat das Landgericht gestern als Strafe gegen einen Räuber (47) verhängt. Laut Urteil hatte er im September 2017 eine Seniorin (87) in Rath bei deren Bankbesuch beobachtet, die Rentnerin dann verfolgt, sie in einer Nebenstraße mit Pfefferspray attackiert und der alten Dame ihr frisch abgehobenes Bargeld von 1000 Euro geraubt.

Mehr als sechs Jahre Haft hat das Landgericht gestern als Strafe gegen einen Räuber (47) verhängt.

Laut Urteil hatte er im September 2017 eine Seniorin (87) in Rath bei deren Bankbesuch beobachtet, die Rentnerin dann verfolgt, sie in einer Nebenstraße mit Pfefferspray attackiert und der alten Dame ihr frisch abgehobenes Bargeld von 1000 Euro geraubt.

Für diese Tat ist er jetzt zu sechs Jahren und drei Monaten verurteilt worden. Mit diesem Strafmaß blieb das Landgericht nur knapp unter dem Antrag des Staatsanwalts. Er hatte fast sieben Jahre Gefängnis für diesen Räuber gefordert. Eine Ex-Maklerin (44), die dem Mann bei dem Überfall assistiert hatte, wurde zu 22 Monaten Bewährungsstrafe verurteilt. Sie hatte von Anfang ein Geständnis abgelegt, sich beim Opfer entschuldigt und der Seniorin als Täter-Opfer-Ausgleich 2000 Euro Entschädigung angeboten.

  • Düsseldorf : Seniorin mit Pfefferspray attackiert
  • Trickbetrug in Fischeln : Räuber verletzen Seniorin schwer

Die Angeklagte hatte in ihren Aussagen in dem Prozess glaubhaft versichert, der Räuber sei ein Zufallsbekannter gewesen, der sich schon kurz nach dem Kennenlernen in ihrer Wohnung eingenistet habe. Sie habe weder gewusst, wie sie ihn wieder loswerden solle, noch habe sie geahnt, warum er sie am Tattag dazu drängte, mit ihm der alten Dame auf deren Heimweg von der Bankfiliale zu folgen.

Da die Ex-Maklerin bisher unbescholten war und auch deutliche Reue gegenüber dem Opfer gezeigt hatte, räumte das Gericht der 44-Jährigen jetzt die Bewährungs-Chance ein.

(wuk)