1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Ladenlokal in Flingern brannte: Rauchmelder riss Mieter aus dem Schlaf

Ladenlokal in Flingern brannte : Rauchmelder riss Mieter aus dem Schlaf

In der Nacht auf Mittwoch hat es in einem Geschäft für Modellbau an der Lindenstraße gebrannt. Das rund 60 Quadratmeter große Ladenlokal füllte sich schnell mit schwarzem Rauch. Der Qualm breitete sich über die Holzbalkendecke auch in der darüber liegenden Wohnung aus. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist noch unklar.

Mittwochnacht gegen 1.39 Uhr wurden die Mieter eines Mehrfamilienhauses an der Lindenstraße von Rauchmeldern aus dem Schlaf gerissen. Ein Anwohner rief die Feuerwehr und brachte sich dann in Sicherheit. In dem Geschäft, das unter der Wohnung liegt, hatte es gebrannt. Der Qualm hatte sich auch in der Wohnung ausgebreitet, in der daraufhin alle drei Rauchmelder angingen.

Die Feuerwehr musste die Türe zu dem Ladenlokal gewaltsam aufbrechen. Parallel kontrollierten die Einsatzkräfte den Treppenraum des viergeschossigen Hauses, das 1906 gebaut wurde, um zu prüfen, ob sich auch hier Rauch ausgebreitet hatte. Das war aber nicht der Fall.

Um den Rauch vom Haus fernzuhalten, setzten die Feuerwehrmänner drei Hochleistungslüfter ein. Zwei Einsatztrupps gingen mit einem Schlauch und einer Wärmebildkamera unter Atemschutz in den Verkaufsraum und suchten die Flammen. Im Thekenbereich wurden sie schließlich fündig und löschten zwei Quadratmeter der brennende Theke und Modellbausachen. Die noch relativ kleinen Flammen konnten recht schnell erstickt werden. Anschließend wurde mit Lüftern der Rauch aus dem Geschäft und der darüber liegenden Wohnung gepustet.

Der Mieter entschied sich wegen des Gestanks die Nacht bei Bekannten zu verbringen. Durch den Brand und den Ruß, der sich im Ladenlokal überall ausbreitete, entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro.

Wie es zu dem Feuer gekommen ist, wird derzeit von der Kriminalpolizei untersucht. Nach eineinhalb Stunden war der Einsatz für die Feuerwache Behrenstraße beendet.

(ahem)