Bergische Kaserne in Düsseldorf Rauch, Helikopter: GSG 9 sorgt für Aufregung

Düsseldorf · Eine Übung der Bundespolizei auf dem Gelände der Bergischen Kaserne hat am Donnerstagabend für Aufregung in Knittkuhl und Hubbelrath gesorgt: Aus dicht über dem Boden schwebenden Hubschraubern seilten sich vermummte Gestalten ab, ein weiterer Helikopter sichert die Aktion aus größerer Höhe.

Spektakuläre Übung der GSG 9 in Bergischer Kaserne
9 Bilder

Spektakuläre Übung der GSG 9 in Bergischer Kaserne

9 Bilder

Mehrfach stiegen Rauchsäulen aus dem fest verschlossenen Kasernengelände an der Bergischen Landstraße auf, offenbar wurden Rauchbomen und Blendgranaten gezündet, berichten Augenzeugen aus den nahen Wohnsiedlungen. Die Anwohner der Stratenhofsiedlung sind verärgert, denn die Übung war nicht angekündigt. "Vielleicht hätte man mal dran denken können, dass hier Leute wohnen, denen so etwas auch Angst macht." Kinder weinten, Hunde bellten - und niemand wusste, was genau sich über der B7 abspielt.

Dort waren gegen 17.30 Uhr Kolonnen von Polizeifahrzeugen mit Blaulicht und Martinshorn, besetzt mit vermummten Polizisten in Richtung Kaserne gefahren, darunter auch Panzerfahrzeuge und andere Wagen aus dem Sonderfuhrpark der GSG9. Die Bundespolizei in Potsdam bestätigte auf Anfrage, dass Spezialeinheiten der Bundespolizei "im Rahmen der allgemeinen Aus- und Fortbildung" auf dem Gelände üben.

Über Einzelheiten der Routineübung gab Sprecher Gero von Vegesack keine Auskunft, aus "einsatztaktischen Gründen" machte er am Abend zunächst auch keine Angaben zur Dauer der Übung. Gegen 19.30 Uhr war die Aufsehen erregende Übung dann beendet.

(RP/top/jco)