1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Rätselhafte Sperrung auf der Corneliusstraße

Düsseldorf : Rätselhafte Sperrung auf der Corneliusstraße

Der Straßenverkehr in Düsseldorf gibt derzeit viele Rätsel auf. Eines davon beschäftigt Fahrer auf der Corneliusstraße in Richtung Innenstadt. Dort ist der Beginn der Linksabbiegerspur in den Fürstenwall Richtung Hafen mit Sperr-Baken blockiert.

Auf das verbliebene Stück passen nur zwei bis drei Abbieger. Wenn viel los ist auf der stark befahrenen Straße, stauen sich die anderen auf der Spur, die geradeaus führt, und behindern dort den Verkehr. Ein Grund für diesen Aufbau ist nicht zu erkennen: Die Straße ist in Ordnung. In der Sperrung steht nur ein Schild, das auf die Großbaustelle an der Berliner Allee hinweist.

Und wirklich: Mit der Corneliusstraße hat die Sperrung nichts direkt zu tun. Sie wurde laut Amt für Verkehrsmanagement nur eingerichtet, damit das Hinweisschild auf die Baustelle besser sichtbar ist. Dies sei aber "im Interesse des Autoverkehrs", meint der stellvertretende Leiter Roland Hahn. "So werden die Fahrer gewarnt und können die Staufalle an der Berliner Allee vermeiden, indem sie auf die Oststraße ausweichen."

Dies sei eine bewährte Strategie, um Fahrern früh Hinweise auf kommende Behinderungen zu geben. "Autofahrer sind Gewohnheitstiere", meint Hahn. "Wenn die ihr Verhalten ändern sollen, muss man sie ganz deutlich hinweisen."

  • Bundestagswahl in Düsseldorf : SPD holt Südkreis – Grüne über 20 Prozent
  • Bei der CDU war die Stimmung
    Bundestagswahl : Stimmungswechsel in Düsseldorf
  • Auszählung der Briefwahlunterlagen in Düsseldorf.
    Bundestagswahl : Diese Düsseldorfer könnten es nach Berlin schaffen
  • Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen,
    Fahrplan steht bereits fest : So wird jetzt in NRW ein neuer Regierungschef bestimmt

Dass das Schild selbst den Verkehr aufhält, sei der Nachteil dieser Methode. Eine solche Sperrung werde deshalb nur für begrenzte Zeit eingerichtet. Inzwischen habe es seinen Zweck erfüllt und soll in der kommenden Woche wieder an den Straßenrand verschwinden. "Die Autofahrer sind nun sensibilisiert", sagt Hahn.