Fahrradfahren in Düsseldorf: Radaktivtag am Rheinufer

Fahrradfahren in Düsseldorf : Radaktivtag am Rheinufer

In diesem Jahr zeigen bei der Veranstaltung mehr als 50 Aussteller verschiedene Fahrradtypen und Trends rund ums Fahrrad. Das Amt für Verkehrsmanagement informiert über das Radnetz der Stadt. Auch Radpolo und ein Filmwettbewerb stehen auf dem Programm.

Ob Rennrad, Mountain-Bike oder Pedelec - beim siebten Düsseldorfer Radaktivtag am Samstag dreht sich alles ums Rad. Mehr als 50 Aussteller aus ganz Deutschland, darunter 14 lokale Händler, präsentieren von 11 bis 18 Uhr am Unteren Rheinwerft verschiedene aktuelle Fahrradtypen. Diese können vor Ort auf speziellen Parcours ausprobiert werden. "Das Angebot bildet den gesamten Fahrrad-Markt ab", sagt Hauke Schmidt von der Agentur Schmidtstelle, die den Radaktivtag zusammen mit der Stadt und dem Düsseldorfer Fahrradhandel veranstaltet. Der Radaktivtag ist die größte Fahrradveranstaltung in der Stadt.

Die Besucher können sich dort nicht nur über Fahrräder, sondern auch über Fahrradrouten informieren: Das Amt für Verkehrsmanagement gibt an seinem Stand einen Überblick über die Angebote für Radfahrer in der Stadt. Das Umweltinfozentrum am Rheinufer in Höhe der Schulstraße passt seine Öffnungszeiten an den Radaktivtag an und ist an diesem Tag schon ab 11 Uhr geöffnet.

"Wir erleben, dass das Fahrrad stadtweit, national und international als Verkehrsmittel immer wichtiger wird", sagt Verkehrsdezernent Stephan Keller. Der Radaktivtag spiele eine wichtige Rolle bei den Bemühungen der Stadt, den Radverkehr zu fördern. Laut Steffen Geibhardt, dem Fahrradbeauftragten im Amt für Verkehrsmanagement, legen die Düsseldorfer aktuell elf Prozent der Wege, die sie jeden Tag machen, mit dem Fahrrad zurück. "Vor fünf Jahren waren es noch 8, 5 Prozent. Wir wollen diesen Anteil auf 16 Prozent heben."

Ein besonderes Augenmerk liegt in diesem Jahr auf den Singlespeed-Bikes. Dabei handelt es sich um Fahrräder ohne Gangschaltung. "Die Singlespeed-Fahrräder sprechen Radfahrer an, die Gewicht und Kosten bei der Wartung sparen und auf das Verschleißteil Gangschaltung verzichten wollen", sagt Thomas Estenfeld, Inhaber der Firma "Myownbike".

Radpolo und Filmwettbewerb

Einen Höhepunkt des Radaktivtags stellt das erste Düsseldorfer Radpolo-Turnier dar, an dem sechs Mannschaften teilnehmen. "Wie in den Vorjahren können die Besucher wieder viel selbst ausprobieren", sagt Hauke Schmidt. "Dazu gehören auch die Hochradschule und unser Bike-Looping."

Außerdem wird der beste handgemachte Kurzfilm zum Thema "Radfahren in Düsseldorf" gekürt. "Die Filme sollen Radfahren als urbanes Lebensgefühl zeigen", sagt Schmidt. "Dabei kommt es nicht auf technische Perfektion, sondern auf Atmosphäre, Ideenreichtum und Spaß am Radfahren an." Für die nominierten Filme kann auf der Facebook-Seite von Radaktiv abgestimmt werden. Die besten drei werden ausgezeichnet.

"Aus Platzgründen können wir keine zusätzlichen Abstellplätze für Fahrräder bereitstellen", sagt Hauke Schmidt. Das Untere Rheinwerft ist mit den Bahnlinien 704 und 709 —Haltestelle "Landtag/ Kniebrücke" — zu erreichen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die schönsten Ausflugsziele für Radler in Düsseldorf

(asar)