Kommen & Gehen: Raclette nur für kurze Zeit auf dem Carlsplatz

Kommen & Gehen : Raclette nur für kurze Zeit auf dem Carlsplatz

André Schlösser und Giovanni Agrusa haben auf ihrer gemeinsam genutzten Terrasse bis Februar eine Almhütte aufgebaut.

Sie wollten ihren Gästen auf dem Carlsplatz während der Wintermonate einen warmen und trockenen Ort zum Essen, Trinken oder auch zum Feiern bieten. Deshalb hatten André Schlösser, Inhaber des Loft, und Giovanni Agrusa, Inhaber von Enzos Trattoria, die Idee, eine Almhütte auf ihre gemeinsam genutzte Terrasse zu stellen. Weil jede Menge Bauauflagen für eine solche Hütte hätten erfüllt werden müssen und weil die Zeit drängte - schließlich wollten sie unbedingt noch im Dezember starten - ist nun ein Glaspavillon, nämlich der "Benediktiner Winterpavillon", daraus geworden. 40 Gäste finden in diesem temporären Restaurant Platz und können neben Käsefondue, Leberkäse oder bayerischen Weißwürsten vor allem verschiedene Raclette-Varianten genießen. Eine üppige Portion Raclette-Käse, Drillinge, Baguette sowie drei Beilagen nach Wahl, beispielsweise Champignons oder Senfgurken, bilden die Basis für die Raclette-Pfännchen. Weitere Beilagen können dazu bestellt werden, für Fleischliebhaber gibt es zudem Schweinefilet oder Rinderhüfte - und alles wird von den Gästen genau wie beim Raclette zu Hause auf dem Tischgrill selbst zubereitet. Auch Sonderwünsche werden erfüllt.

"Unser Angebot wird gut angenommen, den Gästen gefällt die gemütliche und entspannte Atmosphäre", sagt Schlösser. An vielen Abenden sei der Pavillon inzwischen recht gut besucht, häufig kämen beispielsweise Familien mit Kindern, aber auch für die eine oder andere Firmenweihnachtsfeier sei das Restaurant schon gebucht worden. Die meisten Produkte wie Brot, Käse oder Fleisch werden übrigens bei Händlern vom Carlsplatz eingekauft, die so auch von diesem Winterangebot profitieren können. Das sei ihm und seinem Partner Agrusa von Anfang an sehr wichtig gewesen, erklärt Schlösser.

Geöffnet ist täglich außer sonntags von 11 bis 22 Uhr. Samstags gibt es zudem draußen vor dem Pavillon einen Glühweinstand, neben rotem und weißem Glühwein bekommt man hier für den kleinen Hunger Raclette-Brötchen. "Dann ist der Andrang meistens ziemlich groß und wir kommen mit dem Glühweinausschank kaum nach", freut sich Schlösser. Bis Februar haben die Düsseldorfer noch die Möglichkeit, auf dem Carlsplatz Raclette zu probieren, dann schließt der Pavillon wieder. Eine Neuauflage im nächsten Winter ist gut möglich.

(RP)
Mehr von RP ONLINE