Auszeichnung für Therapiehund: Quedo hilft Kindern im Regenbogenland

Auszeichnung für Therapiehund: Quedo hilft Kindern im Regenbogenland

Golden Retriever "Quedo" hat von einer Künstlerin einen Preis erhalten.

Bei der Preisverleihung im Wohnatelier von Künstlerin Martina Müller-Blecher in Itter schnuppert Quedo neugierig an seiner Auszeichnung. Auf einem kleinen Buchenholzsockel hat die Künstlerin eine goldene Hundefigur drapiert, verbunden mit dem Schriftzug "Quedo, The Best". Sozialpädagoge Stefan Knobel (42) freut sich über die Anerkennung für seinen siebenjährigen Golden Retriever. "Das ist uns bisher noch nicht passiert, dass wir einen Preis bekommen", sagt er.

Alle zwei Wochen gehen beide donnerstags ins Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland. "Das Tier ist ein Türöffner", sagt sein Besitzer. Oft hat Quedo Erfolg, wo Ärzte und Therapeuten schon mal an ihre Grenzen stoßen. Der Hund ist nicht nur zum Kuscheln da: "Kinder können nah an Quedo gelagert werden und werden durch den Kontakt zum Hund entspannt und ruhig", sagt Stefan Kobel. Manchmal sinkt ein hoher Puls oder es huscht plötzlich ein Lächeln über das Gesicht. Einige Kinder begrüßen den Hund, man redet miteinander oder spielt mit ihm.

  • Itter : Auszeichnung für Therapiehund Quedo
  • Olaf Scholz beim Ständehaus-Treff : „Wir sollten uns besser auf die Arbeit konzentrieren“

Martina Müller-Blecher hatte über einen Artikel in der Rheinischen Post von Quedo erfahren. "Schnell war mir klar, dass er einen meiner persönlichen MMB-Winner verdient", sagt sie. Diese individuellen Preise hat die Künstlerin kreiert und in den vergangenen Jahren an verschiedene Personen und Tiere verliehen. Auch der kürzlich gestorbene Otter "Nemo" aus dem Aquazoo kam schon in den Genuss einer Auszeichnung. Warum nun Quedo einen Preis erhält? "Mich begeistert das Engagement von Stefan Knobel und seinem Hund", sagt sie.

(RP)
Mehr von RP ONLINE