Nach Amoklauf: Prozess um Morde in Anwaltskanzleien startet Ende Juli

Nach Amoklauf : Prozess um Morde in Anwaltskanzleien startet Ende Juli

Der Prozess um die Mordserie in Anwaltskanzleien im Rheinland beginnt bereits Ende Juli. Das Düsseldorfer Landgericht habe die Anklage der Staatsanwaltschaft zugelassen und werde den Mordprozess am 31. Juli starten, teilte ein Sprecher des Gerichts am Donnerstag mit.

Ende Februar soll der 48-jährige Angeklagte in einer Düsseldorfer Anwaltskanzlei zwei Anwälte erstochen und dann Feuer gelegt haben. Danach soll er in einer weiteren Kanzlei in Erkrath eine Anwaltsgehilfin erschossen und einen im Rollstuhl sitzenden Anwalt schwer verletzt haben, bevor er auch dort Feuer gelegt haben soll.

In einer Pizzeria in Goch am Niederrhein soll der gelernte Koch schließlich seine Ex-Chefin gesucht und deren Töchter angegriffen haben, bevor er von einem Passanten überwältigt und festgenommen wurde. Der Amoklauf hatte einen Großeinsatz der Polizei mit mehreren hundert Beamten ausgelöst.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 48-jährigen Angeklagten dreifachen Mord sowie mehrfachen versuchten Mord, gefährliche Körperverletzung und schwere Brandstiftung vor. Nach seiner Festnahme im Februar soll er ein Geständnis abgelegt, vor dem Haftrichter aber geschwiegen haben. Auslöser der Bluttaten soll ein verlorener Prozess gewesen sein. Das Gericht hat für den Fall 17 Verhandlungstage angesetzt.

(lnw)