Prozess in Düsseldorf: Musiker verkauft geliehen Geige

Prozess in Düsseldorf : Musiker verkauft geliehene Geigen weiter

Wegen Unterschlagung von drei Violinen und fünf Geigenbögen für über 10.000 Euro hat das Amtsgericht gestern einen 30-Jährigen verurteilt. Er hatte Ende 2016 für alle acht Gegenstände in der Würzburger Musikschule einen Leihvertrag bis 2017 abgeschlossen.

Doch dann bot er die Instrumente nebst Zubehör einem Düsseldorfer Geigenbaumeister zum Kauf an. Nur eine der Violinen kam später nach Würzburg zurück. Vor Gericht sagte der Mann, er habe einen Kommissionsauftrag zum Verkauf der Geigenbögen und Violinen gehabt. Aber beweisen konnte er das nicht, auch bestritt der Verleiher einen Verkaufsauftrag. Also wurde der 30-Jährige zu sechs Monaten Bewährungsstrafe verurteilt, zugleich soll die Höhe der Beute (10.400 Euro) von ihm eingezogen werden.

Mehr von RP ONLINE