1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Proteste in Düsseldorf: Drei größere Demonstrationen am Samstag angemeldet

Polizei rechnet mit Verkehrsbehinderungen : Drei größere Demonstrationen am Samstag in Düsseldorf angemeldet

Drei größere Demonstrationen sind für Samstag in der Düsseldorfer Innenstadt angemeldet worden. Die Polizei rechnet mit Verkehrsbehinderungen und rät zum Umstieg auf den Nahverkehr.

Auch an diesem Wochenende wird in der Düsseldorfer Innenstadt wieder demonstriert. Laut Polizei sind drei größerer Protestmärsche angekündigt worden. Ein Polizeisprecher sagte, man rechne mit Verkehrsbehinderungen, allzu massiv dürften diese aber nicht ausfallen. Trotzdem rate man, für Fahrten in die Innenstadt den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen.

Am Samstag demonstrieren ab 14.30 Uhr Kurdinnen und Kurden aus ganz NRW in Düsseldorf gegen die Angriffe der Türkei auf kurdische Gebiete in Nordsyrien und Nordirak. Der Protestzug startet am DGB-Haus in der Friedrich-Ebert-Straße und führt durch die Innenstadt bis zur Kunsthalle. Die Polizei rechnet mit rund 300 Teilnehmern.

Am Corneliusplatz werden ab 13 Uhr rund 500 Personen erwartet. Dort protestiert die Bewegung „Freies Russland NRW“ gegen den Krieg in der Ukraine. Die zivilgesellschaftliche Bewegung hat sich nach eigenen Angaben das Ziel gesetzt, den Kampf für die Einhaltung der Menschenrechte und den Wiederaufbau der Demokratie in Russland zu unterstützen. Der Zug geht laut Polizei über innerstädtische Straßen.

Rund 1500 Teilnehmer wurden vom Veranstalter der wöchentlichen Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen angemeldet.

(csr)