70 Teilnehmer: Protest-Picknick für Tonhallen-Terrasse

70 Teilnehmer : Protest-Picknick für Tonhallen-Terrasse

Keine Demo, kein Krawall - ein gemütliches Treffen auf der Tonhallen-Terrasse. Das war der Protest von 70 Leuten am Samstag gegen die Entscheidung der Stadt, den Betrieb der Tonhallen-Terrasse nicht weiter zu genehmigen. "Wir wollen ein Zeichen setzen und die Entscheidung nicht einfach hinnehmen", erklärte Pächter Hamed Shahi.

<

p class="text">Der Gastronom versteht nicht, warum ihm der Betrieb nach drei Jahren nicht mehr erlaubt sein soll. "Ich habe alle Genehmigungen, nur das Okay der Stadt fehlte noch", so der Gastronom. Bisher seien ihm nur Einwände genannt worden: ein fehlender Wasseranschluss und dass die Terrasse nicht schick genug sei, "Dabei sind Wasserleitungen an jeder zweiten Säule der Tonhalle vorhanden und ein neues Konzept zur Gestaltung der Terrasse wollte ich auch vorlegen", behauptet der Shahi. "Es war der einzige Ort für Familien, wo man hingehen konnte. Man störte keinen und man wurde auch nicht zugequalmt", erklärt Stephan Klaas, ein junger Vater.

Auch Iris Bellstedt, Fraktionssprecherin der Grünen, beteiligte sich am "Protest-Picknick": "Wir sprechen mit allen Fraktionen, um im Rat noch was erreichen zu können." Ob das noch etwas nütze, sei fraglich, meint Shahi.

(RP)
Mehr von RP ONLINE