Probealarm in Düsseldorf verlief erfolgreich - viele Rückmeldungen aus der Bevölkerung

Viele Rückmeldungen aus der Bevölkerung : Probealarm in Düsseldorf verlief erfolgreich

Der NRW-weite Sirenenprobealarm am Donnerstag verlief aus Düsseldorfer Sicht erfolgreich. Das teilten Feuerwehr und Stadt mit. Ein paar Sirenen haben offenbar nicht funktioniert.

Planmäßig um 10 Uhr gaben die Warnanlagen im Stadtgebiet das Signal "Entwarnung" mit einem einminütigen Dauerton. Um 10.06 Uhr folgte das Signal "Warnung", ein einminütiger auf- und abschwellender Heulton, wodurch die Düsseldorfer im Ernstfall aufgefordert werden, schnellstmöglich Gebäude oder Wohnungen aufzusuchen und das Radio einzuschalten. Der Sirenenprobealarm wurde um 10.12 Uhr mit einer erneuten "Entwarnung" beendet.

Insgesamt 305 Meldungen aus der Bevölkerung gingen bis zum Mittag bei der Feuerwehr ein. Beim Warntag im September 2018 gab es insgesamt 375 Rückmeldungen. „Dies zeigt, dass die Bevölkerung das Thema Warnung und Sirenen ernst nimmt“, bilanziert ein Stadtsprecher.

Beim landesweiten Sirenenprobealarm wurden somit nicht nur in der Landeshauptstadt die Sirenen und die Warn-App Nina ausgelöst, sondern in ganz Nordrhein-Westfalen. Auch diesmal hat sich das in den letzten Jahren installierte Überwachungs- und Rückmeldesystem der Sirenen bewährt. Anhand des Auswerteprotokolls konnte so festgestellt werden, dass sieben Anlagen nur teilweise oder gar nicht ausgelöst haben. So unter anderem in Friedrichstadt, Reisholz, Benrath, Holthausen, Eller, Knittkuhl und Stadtmitte. Die Anlagen werden in den nächsten Tagen von einer Fachfirma überprüft.

Von den derzeit 80 gelisteten Sirenen in der Landeshauptstadt konnten diesmal zwei nicht ausgelöst werden, da an den Gebäuden, auf denen sie montiert sind, derzeit Arbeiten ausgeführt werden.

Beim Ausbau der Sirenenwarnsysteme ist die Feuerwehr auf die Informationen von Bürgern angewiesen. Anhand der Rückmeldungen über das Gefahrentelefon und die sozialen Medien konnten viele wertvolle Informationen zu der Beschallung durch die Sirenen gewonnen werden.

In den nächsten Tagen werden durch die Feuerwehr alle Rückmeldungen ausgewertet und überprüft sowie erkennbare Fehlerquellen abgestellt. Das Ergebnis der Auswertung soll dazu genutzt werden, um noch vorhandene Beschallungslücken mit zusätzlichen Anlagen zu schließen oder bestehende Anlagen aufzurüsten und somit die Wahrnehmung des Sirenenalarms zu verbessern.

Hier geht es zur Infostrecke: Alarm in Düsseldorf – wenn Sirenen heulen

(csr)
Mehr von RP ONLINE