1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Hotelmord: Prinzenpaar schockiert

Hotelmord : Prinzenpaar schockiert

Die Hotelcrew um Direktor Dieter Ulbricht wirkte am Sonntag auf den ersten Blick gefasst. Doch angesprochen auf die schreckliche Tat zeigte sich Ulbrichts ganze Erschütterung. "Wir sind tief betroffen. Den Angehörigen des Gastes gehört unser Mitgefühl."

Und natürlich lasse man auch die Mitarbeiter des Reinigungservices, die die junge Frau am Freitagmorgen in der Suite 610 aufgefunden hatten, "jetzt nicht alleine damit". Darüber hinaus wollte und konnte er nichts sagen und bat um Verständnis. "Das Radisson Blu Media Harbour Hotel Düsseldorf, unterstützt die Polizei bei ihrer Arbeit nach allen Möglichkeiten."

Trotz der enormen Belastung musste der Betrieb im Hotel am Wochenende weitergehen. Die Messe boot läuft. Gäste checkten ein und aus. Zudem hatten die Düsseldorfer Karnevalisten zu einem lange geplanten offiziellen Empfang geladen. Die Tonnengarde feierte im großen Restaurant-Saal des Hotels ihr 125-jähriges Bestehen. Eigentlich ein fröhlicher Anlass, doch auch an den Gästen ging die schreckliche Tat von Freitagnacht nicht spurlos vorbei. Ehrengast Oberbürgermeister Dirk Elbers zeigte sich ebenfalls erschüttert: "Ich hoffe, dass der Täter dingfest gemacht werden kann. Es ist immer schrecklich, wenn so etwas passiert. Noch dazu dort, wo das Prinzenpaar wohnt", erklärte er.

Prinz Thomas II. und Venetia Anke hatten Anfang Januar ein Zimmer im Hotel bezogen, in der vierten Etage, genau zwei Stockwerke unter dem Tatzimmer. Von Montag auf Dienstag hatten sie im Radisson übernachtet, erklärte Prinz Thomas. "In der betreffenden Nacht waren wir nicht hier." Schockiert seien sie gewesen, auch weil man das Hotel, den Service und die Mitarbeiter sehr schätze. "Wir haben hier bisher eine großartige Gastfreundschaft erlebt." Er versicherte: "Wir werden auch weiter hier übernachten."

(RP/jco)