Preis für Düsseldorfer Projekt gegen übergewichtige Kinder

Sozial benachteiligte Kinder besonders gefährdet : Preis für Projekt gegen Übergewicht bei Kindern

Gesundheitsministerium hat das Düsseldorfer Präventionsprogramm „FreizeitFit4Kids“ ausgezeichnet.

(semi) Die aktuellen Studienergebnisse sind erschreckend: 15,4 Prozent der Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen drei und 17 Jahren sind übergewichtig. Vor allem Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien sind gefährdet, Übergewicht beziehungsweise Adipositas zu entwickeln. Das zeigt ein Bericht zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen (KiGGS-Studie). Ein besonderer Fokus des Programms „FreizeitFit4Kids“ des „Regionalen Innovationsnetzwerks Diabetes“ (RIN Diabetes) liegt daher auf Kindern und Jugendlichen aus diesem familiären Umfeld, mit und ohne Migrationshintergrund.

Mittlerweile nehmen neun Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen und Häuser für Kinder in Düsseldorf daran teil. Das Programm des RIN Diabetes, das 2014 am Deutschen Diabetes-Zentrum in Bilk als inter- und transdisziplinärer Verbund gegründet worden war, ist nun als beispielhaftes Projekt und Mitglied in die Landesinitiative „Gesundes Land Nordrhein-Westfalen“ des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales aufgenommen worden. Damit zeichnet das Landesministerium Projekte aus, die sich als vorbildlich für die Weiter­entwicklung des nordrhein-westfälischen Gesundheitswesens erwiesen haben. Bevor ein Projekt aufgenommen wird, erfolgt eine gesundheitswissenschaftliche Begutachtung und Qualitätssicherung.

„Die Landesinitiative ‚Gesundes Land Nordrhein-Westfalen‘ ist fester Bestandteil der Gesundheitspolitik in NRW. Wir freuen uns sehr, mit unserem Präventionsprogramm Teil dieser Initiative zu sein“, sagt Olaf Spörkel, Leiter des RIN Diabetes. Mit „FreizeitFit4Kids“ fördert das RIN Diabetes zusammen mit dem Jugendamt Düsseldorf die Prävention von Adipositas und Diabetes im Kindes- und Jugendalter im Setting „Offene Kinder- und Jugendarbeit“. Im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit soll ein Bewusstsein für eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung im Alltag geschaffen werden.

Nach einem erfolgreichen Pilotprojekt mit zwei ausgewählten Einrichtungen (das Z4 in Düsseldorf-Hassels und das Pestalozzihaus in Flingern-Düsseltal) wurde das Programm auf fünf weitere Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen in Düsseldorf ausgeweitet. Gemeinsam mit RIN-Partnern und der jeweiligen Einrichtung wird ein individuelles Programm entwickelt, das die Kinder und Jugendlichen zu mehr Bewegung und einer ausgewogenen Ernährung animieren soll. Unter Nutzung und Förderung bestehender Angebote und Strukturen sowie unter Einbezug technischer und medialer Hilfsmittel werden zielgruppenspezifisch verschiedene Elemente miteinander kombiniert. Vorhandene Projekte und Best-Practice-Beispiele werden analysiert und deren Übertragbarkeit auf die Einrichtung geprüft. Auch eine wissenschaftliche Begleitung findet statt, zum Beispiel Befragungen von Teilnehmern, Beobachtungsprotokolle, Experten-Interviews und Analysen.

Zum RIM-Verbund mit Sitz in Düsseldorf gehören aktuell mehr als 60 Partner, darunter sind niedergelassene Diabetologen, Selbsthilfegruppen, Krankenkassen, Apotheken, Verbände, Firmen aus Industrie und Forschung, Krankenhäuser und auch Ämter.

Mehr von RP ONLINE