Programm in Düsseldorf: Pop, Musicals und Stunk im Capitol-Theater

Programm in Düsseldorf : Pop, Musicals und Stunk im Capitol-Theater

Der Vorhang für die aktuelle Spielzeit ist noch nicht gefallen, doch das Programm für die neue steht bereits. Ein bunter Mix ist geplant.

Die Show „Let It Be“ zählt zu den Highlights, mit denen das Capitol-Theater künftig aufwartet. Nach anderthalb Jahren und mehr als zwei Millionen Zuschauern im Londoner West End wird die Produktion über die Beatles vom 27. November bis zum 2. Dezember in Düsseldorf zu erleben sein. Mit aufwendigen Kostümen und den originalen „Pilzkopf“-Frisuren präsentieren die vier Beatles-Imitatoren die größten Hits vom Beginn der Band-Karriere bis zum letzten Album „Abbey Road“, im zweiten Teil der Show zeigen sie ein legendäres Reunion-Konzert anlässlich von John Lennons 40. Geburtstag. Ehe das Theater-Jahr zu Ende geht, sorgt dann noch der Quatsch-Comedy-Club mit zwei Shows am 21. und 22. Dezember für gute Laune.

Den Startschuss nach der Winterpause gibt dann das berühmt-berüchtigte „Rat Pack“, wie Theaterleiter Henning Pillekamp sagt. Am 6. Januar wollen Stephen Triffitt, Mark Adams und George Daniel Long für eine Nacht die frühen 60er-Jahre zurückholen. In den Rollen ihrer Idole Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis Jr. touren die drei Briten bereits seit 2016 durch Deutschland und die Schweiz. Mit dabei zeitlose Klassiker wie „My Way“, „New York, New York“ oder „That‘s Amore“. Einige der Songs könnte das Publikum vielleicht am 21. März wieder hören, wenn Sänger wie Alexander Klaws oder Mark Seibert in der Show „Die größten Musical-Hits aller Zeiten“ ein Potpourri von Klassikern zum Besten geben. Nach Sinatra und Co. macht auch der King of Pop im Capitol seine Aufwartung. Mit „Thriller – live“ kommt vom 8. bis zum 13. Januar ein weiteres, äußerst erfolgreiche Musical vom West End.

Eine Rückkehr ins Capitol wiederum feiert vom 31. Januar bis zum 10. Februar „Dirty Dancing“. Dabei ist für Hauptdarsteller Máté Gyenei der Reiz, als Johnny Castle auf der Bühne zu stehen, auch nach fünf Jahren noch ungebrochen. „Fast alle Theater-Darsteller haben schließlich den Traum, einmal bei Dirty Dancing mitzuspielen.“ Wer anschließend von mitreißender Latino-Musik und einer bewegenden Liebesgeschichte noch nicht genug hat, dem sei noch das kubanische Tanzmusical „Soy de Cuba“ ans Herz gelegt, das am 5. April im Capitol gastiert. Neben Salsa-, Mambo- und Reggaeton-Tänzern werden auch Video-Aufnahmen aus der kubanischen Hauptstadt gezeigt.

Zu den vielen, internationalen Ensembles präsentiert sich zur Karnevalszeit aber auch erneut ein Düsseldorfer Original im Capitol. Dabei hat sich der Umzug aus dem Zakk bewährt – die ohnehin schon ausverkaufte „Stunk-Sitzung“ konnte damit noch mehr Zuschauer mit ihrem schwarzen Humor und pointierten Nummern zu Zeitgeist und Politik begeistern. In der „Rückkehr zum Planet der Jecken“ bekommen die Düsseldorfer Stunker Besuch aus dem Jahre 2111. Den Großteil des Programms kennen aber selbst die Darsteller Harry Heib und Daniel Prang noch nicht. Auch bei der diesjährigen Premiere im Capitol stand das Programm zwei Wochen zuvor noch nicht hundertprozentig. „Obwohl die derzeitige politische Lage schon mehr als genug Stoff hergibt, wollen wir natürlich tagesaktuelle Gags bringen. Und bei der aktuellen Regierung machen wir uns auch keine Sorgen, dass bis dahin nicht noch einiges an Stunk zusammenkommt“, erklärt Daniel Prang.