1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Poller an der Königsallee in Düsseldorf werden ausgetauscht

Schildbürgerstreich in Düsseldorf : Die Hälfte der neuen Kö-Poller wird ausgetauscht

Aktuell stehen am Steigenberger Parkhotel acht Poller. Sie verhindern, dass Autos in Richtung Königsallee oder gar durch die Fußgängerzone zur Schadowstraße fahren.

Die Hälfte der neuen Poller am Nordende der Königsallee wird ausgetauscht und durch herausnehmbare Exemplare ersetzt. Das hat gestern Ordnungsdezernent Christian Zaum unserer Redaktion mitgeteilt. Er vertritt in diesem Monat die eigentlich für das Thema  zuständige Verkehrsdezernentin Cornelia Zuschke.

Aktuell stehen am Steigenberger Parkhotel acht Poller. Sie verhindern, dass Autos, die über die  Ludwig-Zimmermann-Straße am Parkhotel vorgefahren sind, in Richtung Königsallee oder gar durch die Fußgängerzone zur Schadowstraße fahren. „Diese Schleichverkehr soll unterbunden werden“, sagt Zaum.

Das sah auch die Kleine Kommission Kö-Bogen ein, in der Ratsmitglieder mit Verwaltungsvertretern über die Gestaltung der neuen Innenstadt befinden. Bereits im Juli 2018 wurde in dem Gremium über die acht Poller  entschieden, auch das Modell wurde bestimmt. Kosten der Maßnahme: 7000 Euro. 

Oscar Bruch hat die Poller-Planung als Schildbürgerstreich kritisiert. Denn der Betreiber der Eisbahn muss seine Lkw in Richtung Heinrich-Heine-Allee abfahren lassen können. Gleich gilt bei bestimmten Veranstaltungen  oder Baustellen für andere Unternehmer. „Das wird jetzt berücksichtigt“, sagt Zaum, der die herausnehmbaren Poller mit der Feuerwehr abgestimmt hat.

Geprüft wird zudem, ob statt der modernen runden Poller die typischen und bei weitem schöneren Poller im Kö-Design verwendet werden können. Auf die Einheitlichkeit der Gestaltung legen die Kö-Anrainer großen Wert.