Polizei stoppt Hochzeitskorsos in Düsseldorf, Gummersbach und Wipperfürth

Weitere Vorfälle in NRW : Polizei stoppt Hochzeitskorso in Düsseldorf

Die Düsseldorfer Polizei hat am Sonntag einen Autokorso auf der Münchener Straße angehalten und alle Fahrer ermahnt. Weitere Zwischenfälle mit Korsos gab es in Gummersbach und Wipperfürth.

Die Polizei hat am Sonntagmittag rund 20 Autofahrer auf der Münchener Straße angehalten, kontrolliert und ermahnt. Die Mitglieder einer Hochzeitsgesellschaft waren als Autokorso unterwegs.

Wie die Polizei auf Anfrage unserer Redaktion mitteilte, hatte sich ein Anrufer beschwert, dass der Korso mit verringerter Geschwindigkeit von rund 40 Kilometer pro Stunde unterwegs gewesen sein und den Verkehr auf der Schnellstraße von der Innenstadt in den Düsseldorfer Süden behindert haben soll. Durch das Geschwindigkeitsgefälle - hier sind 100 km/h erlaubt - entstanden teilweise gefährliche Situationen in diesem Bereich.

Die Polizisten stoppten daraufhin die gesamte Gesellschaft ungefähr in Höhe der Ausfahrt Urdenbach. Die Mitglieder der deutsch-serbisch-türkischen Hochzeitsgesellschaft wurden im Bereich der Franz-Liszt-Straße und der Südallee kontrolliert. Gegen 16 Fahrzeugführer wurden Strafanzeigen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, der Nötigung, sowie Ordnungswidrigkeitenanzeigen geschrieben.

Zudem haben weitere Hochzeitskorsos am Wochenende die Polizei auf den Plan gerufen. Im oberbergischen Gummersbach blockierte eine Hochzeitsgesellschaft am Samstagabend eine komplette Straße.

Auch die Rettungswege zu einer Sporthalle, in der gerade ein Handballspiel stattfand, seien versperrt gewesen, berichtete die Polizei. Zeugen gaben an, dass die Teilnehmer des Korsos in Gummersbach Pyrotechnik gezündet hätten. Nach Polizeiangaben war die Luft stark vernebelt. Gegen die Teilnehmer wird jetzt wegen Nötigung im Straßenverkehr ermittelt.

Im rund 20 Kilometer entfernten Wipperfürth (Oberbergischer Kreis) blockierte am Samstagnachmittag ein Hochzeitskorso eine Kreuzung. Bei einer Kontrolle wurde der Führerschein eines Fahrers beschlagnahmt, wie die Polizei mitteilte.

Gleich zwei Korsos waren nach Polizeiangaben am Samstag in Siegen unterwegs und wurden kontrolliert. Bei einem Korso wurden Verwarngelder erhoben, weil die Teilnehmer laut Aussage anderer Autofahrer mit durchdrehenden Reifen und lautem Hupen angefahren sein sollen. Der zweite Korso wurde ebenfalls kontrolliert und konnte die Fahrt dann fortsetzen.

(arl/felt)
Mehr von RP ONLINE