Düsseldorf-Unterbilk: Polizei stellt Verdächtigen

Düsseldorf-Unterbilk : Polizei stellt Verdächtigen

Bei einer Streifenfahrt ist der Polizei am Horionplatz am frühen Dienstagmorgen ein junger Mann aufgefallen. Als die Beamten den Mann kontrollieren wollten, flüchtete dieser, konnte jedoch von der Polizei gestellt werden. Es besteht der Verdacht, dass er sich illegal in Deutschland aufhält.

Den Beamten war das nervöse Verhalten des Mannes aufgefallen, der sich zudem mehrmals zum Polizeiwagen umdrehte. Als derVerdächtige die Flucht antrat, nahmen die Polizisten die Verfolgung auf. Auf dem Parkplatz des Innenministeriums konnte der Mann gestellt werden.

Da er keinen Ausweis bei sich hatte, nahmen ihn die Beamten mit zur Wache. Bei einer Untersuchung stellten die Beamten 190 Euro Bargeld und zwei Handys sicher, eines davon soll gestohlen sein.

Bislang konnte die Identität des Mannes nicht vollständig geklärt werden. Gegenüber der Polizei erklärte der Verdächtige zunächst, 26 Jahre alt und vor acht Monaten nach Deutschland gekommen zu sein. Er habe keinen festen Wohnsitz in Düsseldorf und schlafe "auf der Straße."Gegen 4 Uhr morgens kam dann ein Mann auf die Wache, der sich als Onkel des Verdächtigen ausgab, machte jedoch andere Angaben zu den Personalien seines vermeintlichen Neffen.

Laut Polizei besteht der Verdacht, dass er sich illegal in Deutschland aufhält. Das zuständige Ausländeramt wurde informiert.

(ots)
Mehr von RP ONLINE