Nach Überfall auf Autofahrer: Polizei nimmt zwei 19-Jährige in Bottrop fest

Nach Überfall auf Autofahrer : Polizei nimmt zwei 19-Jährige in Bottrop fest

Ein Düsseldorfer Jugendrichter hat Freitagnachmittag Haftbefehl gegen zwei 19-Jährige aus Bottrop erlassen. Den bislang nicht polizeilich in Erscheinung getretenen Heranwachsenden wird schwerer Raub vorgeworfen.

Schon diese, im Fall von Ersttätern sehr ungewöhnliche, Entscheidung sagt einiges über das hochkriminelle Vorgehen der beiden jungen Männer. Dass sie aus geordneten Verhältnissen kommen, beide ihr Fachabitur bestanden haben und ordentliche Berufe hatten lernen wollen, hatte die Abgebrühtheit nicht ausgleichen können, mit der die beiden Bottroper vergangene Woche einen Autofahrer überfallen hatten.

Der, ein 36-jähriger Düsseldorfer, war am Freitag gegen 21.20 Uhr an der Poststraße in sein Auto gestiegen, als links und rechts die Türen aufflogen, ein mit Skihaube maskierter Mann sich neben ihn setzte, ihm ein Messer vorhielt und Geld verlangte. Der Autofahrer verwies auf seine Brieftasche im Kofferraum, den durchsuchte der zweite Täter, kehrte mit Geldbörse und Handy des Opfers zurück an die Fahrertür und verlangte nun auch noch die Geheimzahl zur EC-Karte.

Angesichts des Messers verriet der Düsseldorfer seine Pin-Nummer. Doch er wurde trotzdem nicht erlöst. Der Maskierte mit dem Messer blieb so lange neben im sitzen, bis sein Komplize vom Geldautomaten anrief und die erfolgreiche Abhebung von mehreren hundert Euro meldete. Erst dann verließ auch der bewaffnete Täter den Wagen.

All das haben die beiden 19-Jährigen Freitag zugegeben, die die Kripo am Donnerstagabend in Bottrop festgenommen hat. "Kriminalistische Feinarbeit", die die Polizei aus naheliegenden Gründen nicht näher erläutern will, habe auf die Spur der Täter geführt, die davon "völlig überrascht" gewesen seien. Im Polizeipräsidium gaben sie sich Freitag reumütig und geständig, konnten aber weder ein Motiv noch die Quelle ihrer offensichtlichen kriminellen Energie nennen.

Für den 36-Jährigen, der sich vom Horror des Überfalls noch nicht erholt hat, dürften die Verhaftungen eine große Erleichterung gewesen sein.

(RP)
Mehr von RP ONLINE