Düsseldorf: Polizei geht gegen Drogenhändler in Eller vor

Düsseldorf: Polizei geht gegen Drogenhändler in Eller vor

Im Umfeld des Gertrudisplatzes in Eller haben laut Polizei seit einiger Zeit immer wieder Jugendliche und junge Heranwachsende für Unruhe gesorgt. Begonnen hätten die Probleme mit Fällen von Vandalismus und regelmäßigen Alkoholexzessen, zuletzt seien dann auch immer wieder Drogendelikte und deren Begleiterscheinungen dazu gekommen. Deshalb ging die Polizei am Freitagabend mit mehr als 40 Beamten gegen Verdächtige an dem Platz vor und stellte bei ihrem Einsatz auch Drogen sicher.

Nach der Aufklärung durch verdeckte Drogenfahnder schlugen zivile Einsatzteams der Polizei zu und erwischten zwei Dealer auf frischer Tat. Kurz nach 18 Uhr kamen die uniformierten Kräfte des Einsatztrupps PRIOS (Präsenz und Intervention an offenen Szenen und Brennpunkten) zum Einsatz. Diese Spezialkräfte kontrollierten insgesamt 41 Personen vor Ort, darunter waren nach Polizeiangaben auch mehrere Drogenkonsumenten. Insgesamt wurde gegen 13 Personen Strafanzeige gestellt. Darüber hinaus machte die Polizei bei einer Person eine so genannte Jugendschutzmeldung, acht so genannte Gefährderansprachen wurden erteilt. Bei einer Wohnungsdurchsuchung bei einem 21-jährigen Hauptverdächtigen wurden mit Unterstützung eines Drogenspürhundes Marihuana, Bargeld, eine digitale Feinwaage sowie diverse Verpackungsmaterialien gefunden.

Die Polizei kündigte an, solche Kontrollen auch künftig durchzuführen, damit sich kriminelle Szenen nicht im Stadtbild verfestigen können.

(tb)