Polizei findet riesige Hanf-Plantage mitten in Düsseldorf-Derendorf

Entdeckung in Düsseldorf-Derendorf: Polizei findet riesige Hanf-Plantage mitten im Wohngebiet

Die Anlage in einem ehemaligen Schlachthof in Derendorf ist die größte, die je in Düsseldorf aufgespürt wurde. Die Täter gingen hoch professionell zu Werke. Die Polizei hat noch keine Verdächtigen gefunden.

Die Polizei hat die größte Hanf-Plantage gefunden, die je in Düsseldorf aufgeflogen ist. In den Räumen eines ehemaligen Schlachthofs in Derendorf stellten die Beamten am Donnerstag gegen 7 Uhr etwa 2500 Pflanzen sicher. Sie dürften den Betreibern einen Millionenumsatz pro Jahr gebracht haben. Wie lange es die Plantage schon gab, ist unklar. Die Betreiber haben in jedem Fall schon größere Mengen geerntet. Die Polizei stellte mehrere Säcke mit Marihuana sicher, insgesamt waren es fast 50 Kilogramm.

Der Standort war mutig gewählt: Die Räume befinden sich auf einem Innenhof an der Rather Straße mitten in einem Wohnblock. Von etlichen Balkonen auch von benachbarten Wohnhäusern blicken Anwohner auf den Innenhof. Die Täter gingen aber hochprofessionell vor. Sie bauten die Räume, in denen sich zuletzt eine Galerie befunden hatte, mit großem Aufwand um. Sie installierten Heizlampen und ein Belüftungssystem. Die Bewässerung lief über große Bottiche. Alle Fenster waren mit Alufolie abgeklebt. Der Betrieb verfügte über eine Laderampe, so dass Fahrzeuge ins Innere gelangen konnten.

  • Meerbusch : Rätsel um Hanf-Pflanzen in freier Natur
  • Andreas Müller : Cannabis-Legalisierung als Jugendschutz?
  • Düsseldorf : Cannabis-Freigabe schwieriger als gedacht
  • Streit um Cannabis : Suchtmittel oder Segen?

Die Anlage mit zwei großen Räumen voller Pflanzen funktionierte nahezu komplett automatisch. Ein Gerät steuerte Wasserstand und Temperatur. Nach Schätzungen der Polizei mussten die Täter nur alle paar Wochen zur Kontrolle vorbeikommen – und natürlich zur Ernte. Der Verkauf lief nach Einschätzung der Ermittler nicht direkt aus dem Gebäude, sondern über externe Händler.

Wer hinter der Plantage steckt, ist noch unklar. Die Polizei weiß zur Stunde noch nicht einmal, wem das Gebäude gehört. Da der Einsatz am Vormittag aber weithin sichtbar war, haben die Ermittler keine Hoffnung, dass die Täter die Plantage noch einmal aufsuchen. Sie zeigen sich aber optimistisch, sie bald zu ermitteln. Auslöser für den Einsatz war ein Hinweis an die Polizei gewesen, zu dem die Beamten keine weiteren Angaben machen.

(arl)