Inger Nilsson: Pippi Langstrumpf kommt ins Filmmuseum

Inger Nilsson: Pippi Langstrumpf kommt ins Filmmuseum

Anlässlich der Filmreihe "Astrid Lindgren Intermedial" kommt Pippi-Darstellerin Inger Nilsson in das Filmmuseum Düsseldorf. Dort wird am Sonntag, 10. Januar, der Film "Pippi Langstrump" gezeigt. Im Anschluss wird Nilsson über ihre Erfahrungen als rotbezopfte Kinderheldin sprechen, erklärte das Museum am Montag in Düsseldorf.

Nicht nur die Erzählungen Astrid Lindgrens haben Generationen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen begeistert. Auch an den zahlreichen Verfilmungen haben kleine und große Leute bis heute viel Spaß. Die 1959 geborene schwedische Schauspielerin Nilsson verkörperte von 1968 bis 1973 die Figur aus der Feder von Astrid Lindgren. Bei der Vorführung von "Pippi Langstrumpf" (Beginn um 17 Uhr) ist sie gemeinsam mit der deutschen Lindgren-Verlegerin Silke Weitendorf (Geschäftsführerin des Verlags Friedrich Oetinger) zu Gast.

Im Anschluss an die Filmvorführung sprechen die Beiden in einem Filmgespräch über ihre Erfahrungen mit Astrid Lindgren und ihrem Werk - Nilsson über ihr Schicksal als Pippi-Ikone, Weitendorf über ihre lebenslange Freundschaft mit Lindgren. Der Eintritt beträgt 3 Euro.

  • Ehrenamtliche Besucher der JVA Düsseldorf : Ein Licht hinter Gittern
  • Happy End für Düsseldorfer Gastronom : Schnitzel-Poldi findet Wohnung in der Altstadt

Die Filmreihe "Astrid Lindgren Intermedial" findet im Rahmen des durch Studienbeitragsmittel finanzierten Projektseminars "Michel, Pippi und die Krachmacherstraße — Lindgren Intermedial" von Tobias Kurwinkel, Christine Proske und Philipp Schmerheim an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf statt. Darin erarbeiten die Studierenden Filmanalysen und -kritiken über ausgewählte Filmadaptionen von Werken der schwedischen Kinderbuchautorin.

Weitere Informationen zur Filmreihe gibt es unter
http://lindgren.phil-fak.uni-duesseldorf.de/

(ila/psh)
Mehr von RP ONLINE