1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Pfingststurm in Düsseldorf: Vorher-Nachher-Bilder

Sturm Ela in Düsseldorf : 30.000 Bäume fielen, 30.000 werden gepflanzt

Vier Menschenleben forderte der Orkan "Ela" und zehntausende Bäume, dank vieler Spenden forstet die Stadt nach und nach auf.

Der Pfingstmontag 2014 wird wohl für immer eine historische Marke in der Stadtgeschichte Düsseldorfs bleiben: Ein heißer Tag mit deutlich über 30 Grad im Schatten endete in unglaublicher Verwüstung. Unter dem harmlos klingenden Namen "Ela" brachte ein Tiefdruckgebiet einen Orkan in die Stadt, der mit mehr als 140 Stundenkilometern durch Straßen, Grünanlagen und Wälder fegte.

Das Ausmaß wurde erst in den nächsten Tagen deutlich: Vier Menschen starben in einer Gartenlaube, Zehntausende Bäume waren entwurzelt oder geknickt. Schließlich musste die Bundeswehr mit Panzern anrücken, um die Straßen so weit freizumachen, dass das Stadtleben wieder funktionierte.

Die Bilanz Insgesamt 30 000 Bäume gingen verloren. In den denkmalgeschützten Grünanlagen wie Hofgarten liegt der Verlust bei 1600 Bäumen, bei den Straßenbäumen waren 3000 nicht mehr zu retten, auf Friedhöfen 1176 Bäume, 275 in Kleingärten, 200 in Schulen und Kitas. 430 Spielplätze waren betroffen. In den Wäldern lag der Verlust auf einer Schadensfläche von 50 Hektar bei fünf Prozent der gesamten Holzsubstanz. Stadtweit wurden 4484 Orte mit Schäden gemeldet. Für die Beseitigung unmittelbarer Gefahren waren nach dem Sturm 1870 Personen im Einsatz, 350 Mitarbeiter des Gartenamtes und 40 Fachfirmen bei den Aufräumarbeiten.

  • Kommentar : Stolz auf eine starke Truppe
  • Düsseldorf : Stadt verschenkt Sturmholz an Bioabfall-Unternehmen
  • Aufräumarbeiten nach Sturm in Düsseldorf : Feuerwehr hat Stadtgebiet komplett erkundet
  • Aufräumarbeiten nach Unwetter schreiten voran : Feuerwehr hebt Ausnahmezustand in Düsseldorf auf
  • Gefahr durch Hochwasser : Orkan zerstört Deiche in Düsseldorf
  • Fotos : Die Sturmschäden im Hofgarten

Aufräumen und Aufforsten Auch wenn ein Großteil der Schäden beseitigt ist, sind die Aufräumarbeiten noch nicht abgeschlossen. Betroffen sind verschiedene Parks, Friedhöfe und Grünanlagen. 1200 Bäume wurden bereits gepflanzt, 30 000 sollen es am Ende sein. Die Wiederaufforstung wird noch Jahre dauern. Für die Gartendenkmäler werden derzeit Parkpflegewerke erstellt, für die anderen Grünanlagen laufen die Planungen für die Pflanzsaison 2015/16. Ab Oktober werden 600 Straßenbäume nachgepflanzt.

Kosten Für die Aufräumarbeiten wurden bis Ende 2014 etwa 18 Millionen Euro ausgegeben. Zurzeit werden die Gesamtkosten für den Wiederaufbau geschätzt. Bisher war von mehr als 70 Millionen Euro die Rede. Bis April wurden 1000 Straßenbäume für 2,5 Millionen Euro und 200 sogenannte "Meilenstein-Bäume" (von bereits größerem Wuchs) für 350 000 Euro gepflanzt.

Spenden und Aktionen Unter dem Titel "Neue Bäume für Düsseldorf" startete Oberbürgermeister Thomas Geisel 2014 eine Plattform, um Spenden zu sammeln. Die höchste Spende liegt im sechsstelligen Bereich, insgesamt kamen bisher 1,95 Millionen Euro zusammen. Die Summe erhöht sich durch die Landesförderung "Bürgerbäume" um knapp 600 000 Euro. Zudem gibt das Land einen Zuschuss von sechs Millionen Euro. Mit einem großen Hofgartenfest der Vielfalt wird am 14. Juni auf der Reitallee ab 11 Uhr das Engagement gefeiert.

Zum Nachlesen finden Sie alles in unserem eBook.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Ela 2014: Sturmschäden in Düsseldorf von oben

(RP)