1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: OSD: 1163 Platzverweise im Alten Hafen im vorigen Jahr

Düsseldorf : OSD: 1163 Platzverweise im Alten Hafen im vorigen Jahr

Mehr Präsenz ist laut Ordnungsamt nicht möglich.

Nach Einschätzung von Ordnungsamtsleiter Michael Zimmermann sind die Mittel des Ordnungs- und Servicedienstes (OSD) am Alten Hafen ausgeschöpft. Wie die Rheinische Post gestern berichtete, klagen dort Geschäftsleute und Anwohner über Vandalismus und ein Klima der Bedrohung durch alkoholisierte Jugendliche.

Im vorigen Jahr seien die Mitarbeiter dort zu 752 Kontrollen ausgerückt und hätten dabei 1163 Personen des Platzes verwiesen. Dies sei auf kommunikativem Wege geschehen und dabei habe es keinen Widerstand gegeben. "Im Regelfall wollen die Leute keinen Ärger haben", sagt Zimmermann.

2012 hatte der OSD dort etwa 800 Kontrolleinsätze und dabei 1600 Personen des Platzes verwiesen. Die höhere Zahl gegenüber vorigem Jahr sei wahrscheinlich durch die bessere Witterung bedingt. "Man kann durch Präsenz Vandalismus erschweren", sagt Zimmermann. Aber ein Dauerstandort könne der Alte Hafen für den OSD nicht sein. Schließlich habe dieser eine gesamtstädtische Aufgabe und dürfe nicht andere Gebiete vernachlässigen. Auch müsse man realistisch bleiben: "Es kann nicht erwartet werden, dass an dieser Stelle kein Leben mehr besteht." Mit der geplanten nächtlichen Sperrung könnte sich die Situation beruhigen. Allerdings sei der Ort für manche attraktiv, weil man sich dort den Blicken entziehen könne.

(stz)