1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Orderwoche für Mode CPD heißt jetzt Düsseldorf Fashion Days

Mode in Düsseldorf : CPD heißt jetzt Düsseldorf Fashion Days

Der Name der früheren Düsseldorfer Modemesse CPD verschwindet jetzt komplett. Die Modebranche in der Landeshauptstadt hatte sich seit längerem eine zeitgemäßere Bezeichnung gewünscht.

Die Mode-Orderwoche in Düsseldorf wird künftig den Namen Düsseldorf Fashion Days (DFD) tragen. Die bisherige Bezeichnung CPD, die von der 2012 eingestellten Modemesse stammt, werde schon lange nicht mehr der Situation vor Ort gerecht, teilte der Verein Fashion Net Düsseldorf mit. Daher hätten sich die Akteure der Modebranche am Standort gemeinschaftlich dafür entschieden, den ursprünglichen Titel der Orderwoche zu ändern und ihn zudem mit einem neuen Logo zu verbinden.

„Mit ‚CPD‘ assoziieren viele Einkäufer Düsseldorf immer noch als reinen Messestandort“, sagt Fashion-Net-Vorstand Klaus Brinkmann. „Charakteristisch für die Landeshauptstadt sind aber nicht nur die Messen, sondern auch über 670 Showrooms. Das neue Wording soll diese bewusst einschließen und steht für Synergie in Düsseldorf.“ Ursprünglich hatte man sich dafür entschieden, den Namen zu behalten, weil er als Titel der früheren Weltleitmesse international bekannt war.

Der neue Name soll nun erstmals in der kommenden Orderzeit in den Showrooms vom 5. bis zum 12. August genutzt werden. Diese fällt wegen der besonderen Umstände nicht mit den beiden Ordermessen zusammen, die ebenfalls zahlreiche Mode-Einkäufer in die Stadt ziehen: Die Supreme im B1 geht von Freitag, 28., bis Montag, 31. August. Die Gallery auf dem Böhler-Gelände findet mit einer leichten Überschneidung vom 30. August bis 3. September statt. Auch die Showrooms werden an diesem Wochenende noch einmal öffnen.