Open-Air-Konzerte an der Messe Düsseldorf: Mehr als 100 Bäume fällen?

Open-Air-Gelände an der Messe Düsseldorf: CDU befürchtet mehr Baumfällungen für neue Konzert-Fläche

100 Bäume sollen gefällt werden, damit demnächst tausende Menschen auf einer neuen Konzertfläche an der Messe Düsseldorf Platz haben. Das finden nicht alle gut - und die CDU glaubt nicht daran, dass der Plan realistisch ist.

Die CDU-Ratsfraktion hat für den kommenden Montag den Arena-Manager Michael Brill zur Fraktionssitzung eingeladen. Der Geschäftsführer der Live-Sparte von Düsseldorf Congress Sport & Events (DCSE) soll die Pläne für das neue Open-Air-Gelände auf dem Messeparkplatz 1 vorstellen und auch den ausstehenden Finanzbedarf erläutern. In der CDU-Fraktion rechnet man mit Ausgaben in mittlerer einstelliger Millionenhöhe unter anderem für Einzäunung und Stromleitungen.

Da das Gelände im Wasserschutzgebiet liege, müssten vermutlich auch feste Toilettenanlagen eingebaut werden, sagt Fraktionsvize Andreas Hartnigk. Da im Endausbau die Hälfte des riesigen Areals genutzt werden soll, hält er es für wahrscheinlich, dass mehr als die avisierten 100 Bäume gefällt werden müssen. Dem widerspricht Brill. Es bleibe bei 100 Bäumen. Wer das Areal anders belegen wolle, werde abgewiesen, versichert der Eventmanager.

(ujr)
Mehr von RP ONLINE