Düsseldorf: Öffentliche Fußball-Übertragung abgelehnt

Düsseldorf: Öffentliche Fußball-Übertragung abgelehnt

CDU und FDP haben mit ihrer Mehrheit im Stadtrat verhindert, dass Düsseldorf in der Innenstadt eine eintrittsfreie Übertragung ("Public Viewing") der Fußball-Weltmeisterschaft anbietet.

Damit wird es in der Landeshauptstadt ausschließlich Übertragungen der deutschen Spiele in der Esprit-Arena (mit Eintritt) sowie aller WM-Spiele in zahlreichen Gaststätten geben.

"Wir können nicht die Arena beauftragen, einen Veranstalter für Übertragungen zu suchen, und dann von Seiten der Stadt eine Konkurrenz entwickeln", sagte Bürgermeister Friedrich G. Conzen.

  • Fotos : Fans traurig: 2006 gab es kein Public Viewing in Düsseldorf
  • Fotos : EM 2008: Super Stimmung beim Public Viewing der RP im Hockey-Park

SPD-Ratsherr Martin Volkenrath hatte den Antrag für die Innenstadt verteidigt. Inzwischen hätten zahlreiche Städte positive Erfahrungen mit "Fan-Meilen" gesammelt und "überall haben Sicherheitsfragen eine untergeordnete Rolle gespielt". Die Übertragungen in der Arena seien kein Ersatz für eine Fan-Meile, weil sie Eintritt kosteten und das Stadion außerhalb des Zentrums liege.

Die Liberalen lehnten den Antrag gemeinsam mit der CDU ab, obwohl FDP-Ratsfrau Monika Lehmhaus vor wenigen Wochen freie Übertragungen auf dem Platz vor dem Schauspielhaus in die Diskussion gebracht hatte. Lehmhaus stellte in Aussicht, dass es zur Frauen-Fußball-WM 2011 eine kleinere öffentliche Übertragung in der Innenstadt geben könne.

(RP)