1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

OB Wahlen in Düsseldorf Josef Hinkel will nichts werden

Wahlen in Düsseldorf : Warum Hinkel nicht OB werden will

CDU will bald ihren Kandidaten für die Wahl 2020 bekannt geben. Auch der Name von Bäckermeister und Ex-Karnevalsprinz Josef Hinkel wurde genannt.

Die spannendste politische Frage in Düsseldorf ist gerade: Wer tut es? Die CDU will in den nächsten Wochen ihren Kandidaten für das Oberbürgermeister-Amt bekanntgeben. Diverse Namen kursieren – nun auch ein überraschender: Nachdem unsere Redaktion berichtet hatte, dass Ex-Karnevalspräsident und Bäckermeister Josef Hinkel für die CDU in den Stadtrat einziehen will, spekulierte eine Boulevard-Zeitung, ob sich der Neueinsteiger nicht gleich um die Rathausspitze bewerben will. In einem Gespräch mit unserer Redaktion verneint Josef Hinkel das vehement.

„Es gibt sicher einige, die das gerne wollen, aber ich habe einen Betrieb zu führen und Kinder, die mich brauchen, das ist utopisch. Ich bin vollkommen ausgelastet“, sagt Hinkel. Nichtsdestotrotz reizen ihn bestimmte Schritte in der Politik. „Schauen wir, was das kommende Jahr bringen wird. Ich freue mich, wenn Stadtmitte mich haben will, das wäre schön! Und alles weitere schauen wir dann im September.“

Die Personalsuche bei der CDU sorgt im politischen Düsseldorf für um so mehr Gesprächsstoff, weil es keinen gesetzten Kandidaten gibt: Für die Union sind zwar viele Düsseldorfer in Amt und Würden, aber keiner gilt als logische Nummer eins. Dass die Union rund neun Monate vor der Wahl am 13. September das Geheimnis noch nicht gelüftet hat, muss aber nicht auf Probleme bei der Personalfindung hindeuten: Die Parteistrategen halten einen Kurz-Wahlkampf für effektiver als die früher übliche Kürung ein ganzes Jahr vor der Wahl. Das wurde schon vor langer Zeit verkündet. Nach dem Jahreswechsel soll auch die andere fehlende Top-Personalie für den Wahlkampf bekanntwerden: Die Grünen – bei der Europawahl die stärkste politische Kraft in der Stadt – haben auch noch nicht verlautbaren lassen, wer für sie gegen Amtsinhaber Thomas Geisel (SPD), Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) und die noch folgenden weiteren Kandidaten, möglicherweise auch von Linkspartei und AfD, antreten wird.