Kontroverse in Düsseldorf: OB Geisel kritisiert Verdi-Klagen gegen Sonntagsöffnungen

Kontroverse in Düsseldorf: OB Geisel kritisiert Verdi-Klagen gegen Sonntagsöffnungen

Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) hat der Gewerkschaft Verdi vorgeworfen, mit den Klagen gegen verkaufsoffene Sonntage dem Handel in den Stadtteilen zu schaden. "Ich bin selbst kein Freund exzessiver Sonntagsöffnungen", betonte Geisel.

Die bisherige Düsseldorfer Regelung, nur zwölf Sonntagsöffnungen pro Jahr zu erlauben, davon vier stadtweit, habe sich aber bewährt. Er appellierte daher an Verdi, "zu einer Linie der Vernunft zurückzukehren". Verdi hat beim Verwaltungsgericht Eilanträge gegen alle Sonntagsöffnungen gestellt, die in den Stadtteilen beantragt und genehmigt worden waren. Betroffen sind die Weihnachtsmärkte in Pempelfort/Derendorf, Benrath, Kaiserswerth, Oberkassel, Bilk und Unterbilk. Geisel findet, Verdi schieße übers Ziel hinaus. "Wir müssen alles tun, um den Einzelhandel in den Stadtteilen zu stärken, wenn wir nicht wollen, dass die Stadtteile veröden", sagte er.

Mehr zum Thema erfahren Sie in diesem Interview mit OB Geisel.

(nic)