1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

IDR: OB Elbers: „Bonin wird nicht neuer IDR-Chef“

IDR : OB Elbers: „Bonin wird nicht neuer IDR-Chef“

Auch auf Dienstreise in China verfolgt OB Dirk Elbers aufmerksam die Nachrichten aus Düsseldorf. Und die jüngsten Spekulationen über die Besetzung des vakanten Postens des technischen Vorstands bei der Stadttochter Industrieterrains Düsseldorf-Reisholz (IDR) haben den Rathaus-Chef richtig verärgert.

Es hieß, Stadtplanungsdezernent Gregor Bonin würde Heinrich Pröpper an der Spitze folgen: "Fakt ist, dass Bonin nicht Nachfolger wird", so Elbers. "Das war auch zu keiner Zeit angedacht." Pröpper war viele Jahre Alleinvorstand und hat das Unternehmen, das Immobilien wie Rheinturm, ISS Dome oder Schloss Eller besitzt und entwickelt, vor einigen Wochen verlassen.

Zuletzt hatte die IDR vor allem mit Skandalen Schlagzeilen gemacht. Es ging um Spenden, Spesen und Partys. Die Staatsanwaltschaft ermittelt - gegen Pröpper, ein Aufsichtsratsmitglied und einen Prokuristen. Parallel wird neben Denis Rauhut, seit September 2011 für Personal und Finanzen zuständig, nach einem zweiten Vorstand für den technischen Bereich gesucht. "Ich habe im Auftrag des Aufsichtsrats einen Headhunter mit der Suche beauftragt und möchte so schnell wie möglich eine geeignete Persönlichkeit finden", betont Elbers, der auch Vorsitzender des Kontrollgremiums ist. Für die Interimszeit sei es durchaus denkbar, dass Bonin dem IDR-Vorstand Rauhut "mit Rat und Tat zur Seite steht". Schließlich kenne der alle Projekte gut.

Das Problem, dass Bonin sich beim Projekt Kö-Bogen (die IDR hat die Leitung) sich als Planungsdezernent als Interims-Chef der IDR quasi selbst kontrollieren müsste, sieht Elbers nicht: "Zuständig ist im Rathaus der Verkehrsdezernent Stephan Keller, nicht Bonin." Auch bei anderen Namen, die im Gespräch sind, winkt Elbers ab. Dazu gehört Jürgen Heddergott, Vorstand der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft Düsseldorf (SWD). Die SWD kümmere sich ausschließlich um Wohnbauprojekte, "sie wird auch nicht mit der IDR zusammengelegt", so Elbers.