Nur härtere Strafen helfen

Nur härtere Strafen helfen

Natürlich ist es nachvollziehbar, wenn in bestimmten Stadtteilen, in denen große Parkplatznot herrscht, gerade über Nacht das Auto mal nicht ganz so legal abgestellt wird. Stört schon keinen und die Gefahr, ein Knöllchen zu kassieren, ist auch gering, so lange man den Wagen am nächsten Morgen nur früh genug wieder wegfährt. An den Notfall denkt kaum einer dabei. Sollte man aber. Denn wenn ein Rettungsfahrzeug wegen Falschparkern nicht durchkommt, kann das im Extremfall ein Menschenleben kosten. Aber wie kann ein Umdenken gelingen? In der Regel funktioniert so etwas beim Menschen nur über harte Bestrafung. Wer von der Polizei nachts rausgeklingelt wird, weil er seinen Wagen verkehrswidrig und sicherheitsgefährdend abgestellt hat und dann nur eine kleine Geldbuße entrichten muss, hat den Vorfall ein paar Tage später schon wieder vergessen.

marc.ingel@rheinische-post.de

(RP)
Mehr von RP ONLINE