Landtagswahl in NRW Fast jeder dritte Düsseldorfer nutzt die Briefwahl

Düsseldorf · Schon jetzt hat die Stadt Düsseldorf deutlich mehr Briefwahlanträge bearbeitet als bei der Landtagswahl 2017 – fast jede dritte wahlberechtigte Person hat sich gegen den Gang ins Wahllokal entschieden. Alle weiteren Infos zum Wahlsonntag.

 Wahlhelfer in Düsseldorf bereiten die Auszählung der Briefwahl-Unterlagen vor.

Wahlhelfer in Düsseldorf bereiten die Auszählung der Briefwahl-Unterlagen vor.

Foto: dpa/David Young

Um ihre Stimme zur NRW-Landtagswahl abzugeben, haben sich wieder viele Düsseldorferinnen und Düsseldorfer für die Briefwahl entschieden. Allein bis zum vergangenen Freitag hatte das Amt für Statistik und Wahlen bereits 123.668 Anträge bearbeitet – damit hat sich bereits jetzt beinahe jeder Dritte von 408.000 Wahlberechtigten für die Abstimmung per Post entschieden. Das sind deutlich mehr als bei der letzten Landtagswahl insgesamt (76.912).

Theoretisch können die Briefwahlunterlagen noch bis Freitag um 18 Uhr beantragt werden. Damit diese aber noch pünktlich per Post ankommen, sollte das in dieser Woche nur noch in Ausnahmefällen postalisch oder online geschehen, rät die Stadt. Die Alternative ist die persönliche Vorsprache im Wahlamt in der Mecumstraße 10.

Wer Briefwahlunterlagen beantragt hat und nicht rechtzeitig erhält, sollte vor dem Wahlwochenende Kontakt mit dem Amt für Statistik und Wahlen aufnehmen. Eine Stimmabgabe im Wahlraum ist ansonsten nicht möglich. Nur bei plötzlicher, nachgewiesener Erkrankung ist ausnahmsweise ein Briefwahlantrag bis Sonntag, 15. Mai, 14 Uhr, möglich. Alle roten Wahlbriefe müssen am Sonntag bis spätestens 18 Uhr, beim Amt für Statistik und Wahlen eingegangen sein, ansonsten werden sie nicht berücksichtigt.

Landtagswahl NRW 2022 in Düsseldorf: Alle Kandidaten im Überblick
30 Bilder

Das sind die Landtagskandidaten aus Düsseldorf

30 Bilder
Foto: dpa/Federico Gambarini

Die 315 Wahlräume in Düsseldorf sind am Sonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Das richtige Wahllokal steht auf der Wahlbenachrichtigung, kann im Internet unter www.duesseldorf.de/wahlen oder unter Telefon 0211 8993368 erfragt werden. Die Wahlbenachrichtigung braucht man zur Stimmabgabe im Wahllokal nicht unbedingt, es reicht auch der Personalausweis oder Reisepass.

Die Stadt empfiehlt den Wahlberechtigten, in den Räumen aufgrund der Corona-Lage weiterhin einen Mindestabstand zu halten oder eine Maske zu tragen. Es wird auch geraten, einen eigenen Kugelschreiber mitzubringen. Die Auszählung findet wie erstmals bei der Bundestagswahl 2021 ab 18 Uhr in der Messehalle 6 statt – 1000 Wahlhelfer werden daran beteiligt sein.

Für alle Fragen und Dienstleistungen rund um die Landtagswahl hat das Amt für Statistik und Wahlen in dieser Woche von Montag bis Mittwoch von 8 bis 16 Uhr geöffnet, Donnerstag und Freitag von 8 bis 16 Uhr sowie Samstag von 8 bis 12 Uhr. Die Hotline 0211 8993368 ist zu den gleichen Zeiten erreichbar.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort