Düsseldorf: Nikko-Gast duscht zu heiß: Hotel nachts evakuiert

Düsseldorf : Nikko-Gast duscht zu heiß: Hotel nachts evakuiert

Mit einer zu heißen Dusche hat ein Hotelgast im Nikko an der Immermannstraße eine Räumung des kompletten Hauses ausgelöst. Ein Nutzer verbreitete bei Twitter Fotos, die die Gäste in der Dunkelheit vor dem Haus stehend zeigen - teils in Bademänteln, aber durchaus noch gut gelaunt.

Das Hotel entschuldigte sich später für den Vorfall.

"Die Sicherheit unserer Gäste und natürlich auch unserer Mitarbeiter erlaubt keine Nachlässigkeit in unseren Vorkehrungen", sagte Sandra Epper, General Manager des Hotels, auf Anfrage unserer Redaktion: "Generell sind Brandschutzsysteme sehr sensibel - und müssen es auch sein." Im vorliegenden Fall habe ein Gast eine "sehr ausgiebige und heiße Dusche" genommen, was zu einer starken Wasserdampfentwicklung geführt habe. "Dieser Wasserdampf hat den Melder im Gang ausgelöst, und wir mussten die Evakuierung aller Gäste einleiten." Nachdem sich die Sache als ungefährlich erwies, hätten diese schnell auf ihre Zimmer zurückkehren können.

Schon in der Nacht zuvor hatte es einen ähnlichen Einsatz gegeben - auch da aus eher illustrem Grund. Eine späte Essensbestellung sollte noch - ganz Servicegedanke - erfüllt werden, obwohl der Abzug schon ausgeschaltet war.

(nic)
Mehr von RP ONLINE