Erste Ausgabe im März 2020: Neustart für Düsseldorfer Foto-Festival

Erste Ausgabe im März 2020 : Neustart für Düsseldorfer Foto-Festival

Die Initiative DC Open übernimmt das neue Foto-Festival. Der Kulturausschuss soll am Donnerstag die Finanzierung bewilligen. Damit ist eine Absage verbunden.

Düsseldorf bekommt 2020 doch noch ein neues Foto-Festival – durch einen Vorstoß von Galeristen und Künstlern. Die Initiative DC Open, bekannt für die jährliche gemeinsame Galerien-Saisoneröffnung in Köln und Düsseldorf, kümmert sich um die Organisation. Sie wird unterstützt von einer Arbeitsgruppe von Kulturschaffenden aus Düsseldorf. Der Kulturausschuss des Stadtrats wird am Donnerstag aller Voraussicht nach die Finanzierung in Höhe von 104.000 Euro für die erste Ausgabe vom 13. bis 15. März 2020 bewilligen.

Die private Initiative rettet das Ampel-Bündnis aus SPD, Grünen und FDP vor einem Fehlschlag. Das Festival ist ein gemeinsamer Wunsch, die Umsetzung hakt allerdings seit Jahren. Eine erste Ausgabe eines neues Formats mit dem Titel „Düsseldorf Photo“ gestaltete sich 2018 schwierig, vor allem, weil keine Einigung mit dem zeitgleich stattfindenden Photo Weekend gelang. Der damalige Festival-Chef Alain Bieber (NRW-Forum) hat seinen Rückzug erklärt, nun erfolgt ein Neustart. Der Titel „Düsseldorf Photo +“.

25 Teilnehmer sind für das neue Festival geladen, darunter Galerien, Museen, Stiftungen und Off-Räume. Viele haben ihre Teilnahme bereits verbindlich zugesagt. Einen besonderen Schub soll das Festival durch die zeitgleich startende Ausstellung zur Sammlung Kicken im Kunstpalast erhalten. Das Museum zeigt dann erstmals die hochkarätige Foto-Sammlung, die kürzlich angekauft worden ist. Das Festival soll sich mit der aktuellen Foto-Szene auseinandersetzen, ein begleitendes Symposium ist geplant. Düsseldorf Photo + soll dann alle zwei Jahre stattfinden.

Wenn der Kulturausschuss der Vorlage von Kulturdezernent Hans-Georg Lohe folgt, die unserer Redaktion vorliegt, wird er zugleich dem Photo Weekend eine Absage erteilen. Als sich andeutete, dass das neue Festival scheitern könnte, hatten dessen Organisatoren ebenfalls eine erneute Förderung der Stadt beantragt. Lohe verweist aber darauf, dass der Kulturausschuss 2018 beschlossen hatte, das Photo Weekend nur noch für ein Jahr zu fördern. Es ist allerdings nicht ausgeschlossen, dass sich die Teilnehmer doch wieder annähern: Die Veranstalter des neuen Festivals haben auch die Galerien des Photo Weekends eingeladen.