1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Neujahrsversteigerung in Düsseldorf

Neujahrsversteigerung in Düsseldorf : Uta Raasch ersteigert Beuys-Bild von Künstler aus Georgien

Bei der Neujahrsversteigerung im Hotel Nikko wurden 33 Bilder junger Künstler für insgesamt 38.700 Euro verkauft.

Die Neujahrsversteigerung mit Bildern von Absolventen und Studenten der Kunstakademie im Hotel Nikko lief ein wenig schleppend an. Aber mit dem Bild von Mikheil Chikhaldze gelang der Durchbruch: Für 1900 Euro wechselte das Werk nach einem minutenlangen Bieterwettstreit den Besitzer, den Zuschlag erhielt die Modedesignerin Uta Raasch, die insgesamt drei Bilder ersteigerte. Das Bild zeigt in Öl auf Acryl Jacke und Hut von Joseph Beuys – nur das Gesicht des Aktionskünstlers, das sieht man nicht. „Ich habe Beuys trotzdem sofort erkannt und wollte das Bild unbedingt, mir gefällt auch die Farbharmonie“, erzählt Raasch. Was ihr fast noch wichtiger ist: „Hier kann ich Werke von kommenden Künstlern für vergleichsweise wenig Geld ersteigern, die bald sehr viel mehr wert sein werden.“ Es war die 20. Auflage der Neujahrsversteigerung, „und das ausgerechnet am 22.2.2020“, wie Veranstalterin Gabriela Picariello betont.

600 Bilder junger Künstler sind im Laufe der Jahre für insgesamt 700.000 Euro verkauft worden. Der Erlös geht nicht nur an die Künstler selbst, sondern zum Teil immer auch an einen guten Zweck. In diesem Jahr sind das die Stiftung Pro Sport und der Verein Löwenstern, der krebskranke Kinder an der Düsseldorfer Uni-Klinik unterstützt. Eine Premiere war die Versteigerung für die Auktionatorin: Dorothee Achenbach meisterte die Aufgabe souverän, ihr gelang es immer wieder, die anfangs zögerlichen Bieter zu motivieren, ein bisschen tiefer in die Tasche zu greifen.

Letztlich gingen die 33 Bilder für insgesamt 38.700 Euro über den Tisch, ein titelloses Werk von Martina Thomas brachte mit 2900 Euro am meisten Geld ein.