Bauprojekte in Düsseldorf: Neues Wohnviertel und Geschäftshaus für Rath

Bauprojekte in Düsseldorf : Neues Wohnviertel und Geschäftshaus für Rath

Auf zwei benachbarten Grundstücken errichtet die Brune Immobilien-Gruppe ein Neubauviertel mit 212 Wohnungen verschiedener Größen – und die neue Zentrale der Berufsgenossenschaft Holz und Metall. Von beidem erhofft man sich im Stadtteil eine Belebung.

Mehr Platz zum Wohnen und zum Arbeiten im Düsseldorfer Norden: In Rath entstehen aktuell auf zwei benachbarten Grundstücken nahe der Westfalenstraße das Wohngebiet Arcadia Höfe und der zweite Bauabschnitt des Bürohauses Arcadia Stern. Beides wird von der Brune Immobilien-Gruppe realisiert, die jetzt zu einem doppelten Fest auf dem Areal lud. Beim Wohngebiet konnte der Grundstein gelegt werden, das Bürohaus ist schon ein gutes Stück weiter: Es wurde Richtfest gefeiert.

„Die Menschen sollen gerne hier wohnen und sich wohlfühlen“, sagte Vorstandsmitglied Christopher Brune in seiner Festrede über die Arcadia Höfe. Auf dem 24.000 Quadratmeter großen Areal am Aaper Wald wird seit 1. April gebaut, es entstehen neben einer zentralen Parkanlage 23 Häuser mit insgesamt 212 ganz verschiedenen Wohneinheiten – von 44 bis 120 Quadratmetern. Darunter werden gemäß dem Handlungskonzept Wohnen je 20 Prozent geförderte und preisgedämpfte Wohnungen sein. „Und sie werden alle komplett durchmischt im Quartier verteilt“, betont Brune – so wurde zum Beispiel nicht dem Beispiel anderer Investoren gefolgt, die die günstigeren Wohnungen als Lärmschutzriegel nutzen. Stattdessen wurden die Häuserfronten zur nahen Güterzugstrecke hin mit deutlich höherem Schallschutz geplant; zudem liegen in dieser Richtung Küchen und WCs, aber nicht Schlafzimmer oder Balkone. Stadtteilpolitiker Marcus Münter lobte das Projekt: „Wir können neue Wohnungen dringend brauchen, und die Gegend wird belebt.“

Auf dem angrenzenden Gelände ist der zweite Bauabschnitt des Bürogebäudes Arcadia Stern bereits weit fortgeschritten. Der Neubau grenzt direkt an das 16 Jahre alte Bestandsgebäude, nimmt den Schwung der Gebäudeform auf und soll nach der Fertigstellung auch die gleiche Tonfassade bekommen. „Es war von Anfang an so gedacht, dass wir diese Ergänzung bauen können“, sagt Christopher Brune. Im August 2018 starteten die Arbeiten, sie sollen voraussichtlich im Mai 2020 beendet sein.

Der neue Bürobau hat 13 Geschosse, davon zwei unterirdisch. Während das Bestandsgebäude vom japanischen Halbleiterkonzern Renesas Electronics Europe genutzt wird, soll im Neubau auf 11.500 Quadratmetern die Berufsgenossenschaft Holz und Metall einziehen. Zwei Geschosse werden dann noch für andere Mieter frei sein. Zudem wäre auf dem Gelände bei Bedarf noch Platz für zwei weitere Bauabschnitte.

Die Arcadia Höfe in Rath mit mehr als 200 Wohnungen sollen 2022 fertiggestellt sein. Foto: Brune Architektur

„Es entspricht dem Geschmack vieler Menschen, dass man auf kleinem Raum wohnen und arbeiten kann“, sagte Oberbürgermeister Thomas Geisel in einer Rede bei der Feier: „Ich freue mich, dass hier diese Symbiose von Leben und Arbeiten realisiert wird.“