1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Schwimmbäder in Düsseldorf: Neues Hallenbad kommt, Freibad soll bleiben

Schwimmbäder in Düsseldorf : Neues Hallenbad kommt, Freibad soll bleiben

Das neue Schwimmleistungszentrum im Rheinbad in Stockum wird gebaut. Der Stadtrat stimmte der Erweiterung des Schwimmbads mit einer Halle mit 50-Meter-Bahn sowie neuen Umkleide- und Sanitäranlagen ohne Gegenstimme zu. Das Bad soll Leistungsschwimmern und Wasserballern zugute kommen, auch Bahnenschwimmer sollen möglicherweise Öffnungszeiten bekommen.

In den kommenden zwei Jahren werden in den Bau bis zu 16 Millionen Euro investiert, darin enthalten ist auch der Abbau des Zeltdachs im Allwetterbad Flingern. Der Bau soll mindestens bis 2014 dauern. Zu den Vorteilen des neuen Bads im Vergleich zum Allwetterbad soll gehören, dass deutlich geringere Energie- und Betriebskosten anfallen. Weil die Schwimmvereine im neuen Rheinbad trainieren werden, sollen zudem andere Bäder in Düsseldorf mehr Kapazitäten für Bahnenschwimmer bekommen.

Ursprünglich sollte das neue Schwimmzentrum in Flingern entstehen. Dann aber stellte sich heraus, dass die Kosten deutlich höher als ursprünglich veranschlagt gewesen wären. In der Folge kam sogar eine vollständige Schließung des Bads in Flingern ins Gespräch. Die ist nun zunächst vom Tisch. In einem überfraktionellen Antrag beschloss der Rat, dass das Allwetterbad eine Zukunft "zumindest als Freibad" haben soll. Auch Oberbürgermeister Dirk Elbers machte sich in seiner Haushaltsrede für den Standort Flingern stark.

Wie das Bad saniert werden kann, muss aber zunächst besprochen werden. Die zuständigen Gremien, zum Beispiel der Sportausschuss, sollen "ergebnisoffen" das Für und Wider besprechen und dabei das Gesamtkonzept für die Bäder in Düsseldorf betrachten, heißt es in dem Antrag — eine Entscheidung für eine Sanierung in Flingern ist also noch nicht gefallen.

(RP)