Geschichte in Düsseldorf Verein will Historie lebendig machen

Oberbilk · Das Geschichtsbewusstsein in Oberbilk ist unterentwickelt. Einige Kenner des Stadtteils haben eine Menge vor, um das zu ändern – etwa mit Kunst- oder Zeitzeugen-Projekten.

 Dieter Sawalies, Conny Häusler und Helmut Schneider (v.l.) zählen zum Vorstand von „Aktion Oberbilker Geschichte(n)“.

Dieter Sawalies, Conny Häusler und Helmut Schneider (v.l.) zählen zum Vorstand von „Aktion Oberbilker Geschichte(n)“.

Foto: RP/Dominik Schneider

Viel, was auf die Geschichte des Stadtteils hindeutet, gibt es in Oberbilk nicht. Am östlichen Ausgang des Düsseldorfer Hauptbahnhofs hängen zwei große Steinreliefs, die an die industrielle Prägung des 19. Jahrhunderts erinnern. Doch diese sind zum Teil stark mit Taubenkot verdreckt, die Bronzetafeln mit erklärenden Texten verwittert, unleserlich – und inhaltlich teils falsch. „Zu lesen ist, dass die dargestellten Personen an einer Formschmiedepresse arbeiten. Es handelt sich jedoch um eine Freiformschmiede. Ein Detail, aber ärgerlich“, sagt Helmut Schneider.