Düsseldorf: Neuer Radweg an Elisabethstraße nimmt Form an

Düsseldorf: Neuer Radweg an Elisabethstraße nimmt Form an

In die eine Richtung, von der Friedrichstraße in die Innenstadt, sorgt der neue Radstreifen schon seit Wochen für Debatten. Jetzt können Radler auch in die Gegenrichtung bereits in Teilen auf einer eigenen Spur fahren.

Von Bilk in Richtung Innenstadt sind - wie von Andrea Blome, der Leiterin des Amts für Verkehrsmanagement angekündigt - einige unübersichtliche Stellen jetzt nachgebessert worden. So verengt sich die Fahrbahn auf der Breite Straße kurz nach dem Graf-Adolf-Platz für Autos nicht mehr von zwei auf eine Fahrspur - viele Autofahrer landeten deshalb auf dem Radstreifen -, sondern mittels eines Schwenks wurden zwei Spuren beibehalten. Außerdem ist der Radweg in diesem Bereich mit roter Farbe und Piktogrammen klarer markiert. Ebenso ist es an vielen anderen Stellen entlang der Friedrichstraße. Zudem wurde dort laut Blome auf 40 Metern ein absolutes Halteverbot zu Hauptverkehrszeiten eingerichtet. Damit sollen Staus minimiert werden. Mit Ende der Ferien wird sich zeigen, ob das Konzept dauerhaft aufgeht.

Auf der Breite Straße wurde die Situation entschärft: Der Radweg ist klarer markiert, die Autos haben zwei Spuren. Foto: Bretz Andreas

Zwischen Bilker Bahnhof und Bilker Allee wird der Radweg erst mit Inbetriebnahme der neuen Haltestelle der Wehrhahn-Linie Ende September fertiggestellt.

(dr)
Mehr von RP ONLINE