Schön oder beliebig?: Neuer Image-Film über Düsseldorf

Schön oder beliebig?: Neuer Image-Film über Düsseldorf

Stolz ist die Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH (DMT) auf einen neuen Werbefilm, der Touristen und Geschäftsleute für die Landeshauptstadt begeistern soll. Der Image-Film ist sogar ausgezeichnet worden. Wird der Film der Stadt gerecht?

"Düsseldorf - Come Closer" heißt der über siebenminütige Film, den es in neun Sprachen gibt und der das Lebensgefühl in der Stadt vermitteln soll. Auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin wurde der Film gerade sogar ausgezeichnet. Dort belegte das Werk beim Internationalen Filmwettbewerb "Das goldene Stadttor" in der Kategorie "Stadttourismus" den dritten Platz, gemeinsam mit Athen und Santo Domingo (Dominikanische Republik). Platz eins und zwei belegten Warschau und Riga.

Doch wird der Image-Film der Landeshauptstadt mit seiner lebendigen Kunst- und Kulturszene, den vielen jungen Modemachern und Kreativen wirklich gerecht? In kurzen, aneinandergereihten Sequenzen versucht der von der Firma Telemaz für die DTM produzierte Film ein möglichst komplettes Bild der Landeshauptstadt zu vermitteln.

Geschäftsleute tummeln sich tagsüber am Flughafen und trinken abends gemütlich ein Alt. Auf der Kö wird geshoppt, im Park relaxt und vor den Gehry-Bauten am Hafen Tai Chi geübt. Unterlegt ist das alles mit beruhigender Fahrstuhlmusik. Durch das Hintergrundgeplänkel und die schnelle Abfolge unterschiedlicher Stadtmotive bekommt der Film gleichzeitig etwas beliebiges.

Eine Botschaft, ist schwer auszumachen. Obwohl 7:25 Minuten für einen Werbefilm nicht wenig sind – in TV-Werbespots wird in der Regel in 30 Sekunden eine ganze Geschichte erzählt - verweilt der Film nirgends länger. Schade eigentlich.

Gedacht ist "Come Closer" für "Städte- und Geschäftsreisende sowie Reisejournalisten und Multiplikatoren der Touristikbranche", heißt es bei der DTM. Zu dessen Kosten will man auch auf Anfrage keine Angaben machen. Der Düsseldorfer jedenfalls erkennt die abgefilmten Orte. Die Pfalz in Kaiserswerth, das K21, die Skihalle in, naja, Fast-Düsseldorf.

Ohne Plattitüden kommt der Film nicht aus. "Hier spielt die Musik" heißt es und damit ist nicht nur die Tonhalle gemeint. "Wir kennen keine Langeweile", sagt eine sonore Stimme. Sie preist "über 750 Jahre Geschichte und eine große Liebe für die Zukunft" an.

"Come Closer - Vielleicht erreicht der Kurzfilm ja, dass der eine oder andere Tourist einen genaueren Blick wagt. Wen der Film gar begeistert, der kann ihn ab sofort auch für 7,90 Euro bei der DTM auf DVD käuflich erwerben.

Haben Sie schöne Düsseldorf-Videos gedreht, die Sie zeigen wollen. Schicken Sie uns Ihre Filmschätze über die Landeshauptstadt an duesseldorf@rp-online.de