Vor der alten Paketpost: Neuer Fernbusbahnhof ist eröffnet

Vor der alten Paketpost: Neuer Fernbusbahnhof ist eröffnet

Am Dienstag um 6.30 Uhr startete der erste Bus vom neuen Fernbusbahnhof vor der Alten Paketpost. 1,5 Millionen Euro hat der Bau gekostet. Als neuer Nachbar ist auch das Ordnungsamt schon eingezogen.

Für Kunden ist die neue Situation noch ein wenig unübersichtlich. Zwar können die Fernbusse in Düsseldorf jetzt endlich den gestern eröffneten Busbahnhof an der Worringer Straße anfahren, doch noch weisen kaum Schilder auf den Haltepunkt hin, von dem aus auch der Transitverkehr in Richtung Flughafen startet.

Das neue Service-Center, an dem Kunden des Busunternehmens Touring und anderer Firmen ihre Fahrkarten kaufen und sich beraten lassen können, ist zwar schon in Betrieb und mit einem Mitarbeiter besetzt — für Kunden aber noch schwer zu finden. 1,5 Millionen Euro hat die Stadt den neuen Busbahnhof vor dem Gebäude der Alten Paketpost investiert, seit März wurde gebaut.

Am Dienstag um 6.30 Uhr startete der erste Bus: Ein Fahrzeug des Unternehmens Globtour begann seine Reise in Richtung Bosnien. Für Stanislaw Pienkiewicz, Leiter der Düsseldorfer Geschäftsstelle von Touring, ein guter Tag. "Wir haben lange auf den neuen Bahnhof gewartet", sagt er. Touring-Busse machen den Großteil der Fernbusse aus, die von Düsseldorf aus ihre Reisen beginnen oder dort ankommen. OSD ist eingezogen Bisher musten die Fahrer mit Haltepunkten an der Worringer Straße oder vor der Post vorlieb nehmen.

Pienkiewicz und seine Mitarbeiter waren mit dem Service-Center in einem Container untergebracht. Jetzt mieten sie Räume im Gebäude der Alten Paketpost, die auch den Kunden zugute kommen sollen. Toiletten und ein geheizter Warteraum machen den Aufenthalt in Zukunft komfortabler. An acht Parkbuchten können Busfahrer ihre Fahrgäste ein- und aussteigen lassen, außerdem ist auf den großzügigen Bahnsteigen genug Platz, um Gepäck zu laden.

  • Abschluss der Bauarbeiten : Fernbusbahnhof nimmt Betrieb auf
  • Düsseldorf : Ordnungsamt zieht in die Alte Paketpost

"Ausgelegt ist der Bahnhof für acht Fahrzeuge, aber es können auch zehn Busse bequem halten", sagt Pienkiewicz. Noch können die Kunden die Räume allerdings nicht vollständig nutzen, denn der Mietvertrag zwischen dem Düsseldorfer Amt für Gebäudemanagement und der Touring, die auch Ansprechpartner für andere Unternehmen sein soll, beginnt offiziell erst zum 1. Januar.

Auch die Eröffnung mit Vertretern der Stadt soll erst im nächsten Jahr stattfinden. Trotzdem ist man bei Touring schon jetzt zufrieden. "Wir haben bei der Gestaltung beraten", sagt Pienkiewicz, schließlich habe die Touring auch in anderen Großstädten schon beim Bau von Busbahnhöfen geholfen. Auch die zukünftigen Nachbarn des Fernbusbahnhofs sind zum größten Teil schon in ihre neuen Räume in der renovierten und umgebauten Paketpost eingezogen.

Der Ordnungs- und Servicedienst (OSD) ist jetzt dort anzutreffen. Weitere Dienststellen wie die Verkehrsüberwachung, die Untere Jagdbehörde und die Abteilung Allgemeine Ordnungsangelegenheiten sind in das gegenüber liegende Haus Worringer Straße 111 eingezogen. Ab morgen ist der Umzug beendet, heute zieht noch die Gewerbeabteilung ein.

(dur/born)
Mehr von RP ONLINE