Düsseldorf: Neue Parkroboter am Flughafen

Düsseldorf: Neue Parkroboter am Flughafen

Parken per Roboter, das ist einmalig am Düsseldorfer Flughafen. Kein Airport der Welt hat ein vergleichbares System, Düsseldorf seinen Ray genannten Roboter aber schon seit fast drei Jahren. Doch auch die größte Innovation braucht neue Schübe, Ray I. wandert ins Museum. Gestern wurden zwei Rays der zweiten Generation vorgestellt.

Der Vorteil der neuen Roboter: "Sie sind wesentlich schneller als der erste Ray", sagt Christian Jahncke, Geschäftsführer der Firma Sita Airport IT. Der Fluggast reserviert sich über ein Online-Buchungssystem (www.parkvogel.de oder parken.dus.com) im Vorfeld seiner Reise einen Parkplatz. Im unteren Bereich des Parkhauses P3 befinden sich sechs futuristisch anmutende Übergabeboxen, in die die Parkkunden ihr Auto einfach abstellen können. Über einen berührungsempfindlichen Bildschirm gibt der Kunde seine Flugdaten ein und das Auto wird autonom aus der Übergabebox in den Parkbereich transportiert. Der Parkvorgang erfolgt automatisiert durch Roboter im hinteren Teil des Parkhauses. Am Ende der Reise steht das Fahrzeug dann wieder zur Abholung in der Übergabebox bereit. "Eine deutliche Zeitersparnis und ein komfortableres Parkerlebnis zeichnen das First Class Parken aus. In Kürze wird auch eine App zum Download zur Verfügung stehen", sagt Flughafenchef Thomas Schnalke.

Mit günstigeren Tarifen soll künftig die Auslastung des Roboterparkens erhöht werden. Bislang lag sie nur bei 30 bis 40 Prozent, wirtschaftlich wird es aber erst ab etwa 70 Prozent. Insgesamt wurde mehr als eine Million Euro allein in die Technik investiert. Der Tagespreis für Roboterparken liegt künftig bei 24,50 Euro, deutlich weniger als früher. Acht Tage kosten bald 79 Euro, so will man Urlauber für das System gewinnen. Insgesamt stehen ab dem 1. März knapp 270 Roboter-Parkplätze zur Verfügung.

(tb.)
Mehr von RP ONLINE