Neuapostolische Kirche feiert internationalen Jugendtag 2019 in Düsseldorf

Jugendtag in Düsseldorf : 30.000 junge Gläubige feiern an der Messe

Jugendliche aus Europa, Afrika und Amerika versammeln sich zum Jugendtag der Neuapostolischen Kirche, um gemeinsam ihren Glauben zu bekunden.

„Hier bin ich“ lautet das Motto des Internationalen Jugendtags der Neuapostolischen Kirche (NAK), der an Himmelfahrt begonnen hat und noch bis zum morgigen Sonntag in den Hallen der Messe Düsseldorf sowie in der Arena stattfindet.

Bis zu 30.000 überwiegend junge Gläubige, gut erkennbar in blauen T-Shirts mit der Aufschrift „Here I Am“, aus Deutschland und Europa, aber auch aus Nord- und Südamerka, Afrika, Asien sowie aus Australien und Ozeanien sind nach Düsseldorf gekommen.

Erste Gottesdienste wurden bereits am Donnerstag gefeiert. Sechs Messehallen haben sich in ein riesiges Jugendcamp verwandelt, wo nicht nur ein 300 Beiträge umfassendes Workshop-Programm zu allen möglichen Glaubensfragen stattfindet, sondern auch rund 12.000 Jugendliche nächtigen.

„Petrus hat von Gott die Schlüssel-Vollmacht zur Verbreitung des Evangeliums bekommen, ich habe die Buzzer-Vollmacht, und wenn ich diesen Knopf drücke, dann geht es richtig los“, sagte Jean-Luc Schneider, Stammapostel und somit Leiter der Neuapostolischen Kirche zur Eröffnung in der Arena und mehr als 25.000 Gläubige jubelten. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hatte zuvor per Video-Botschaft den Jugendtagsteilnehmern schöne gemeinschaftliche Begegnungen, insbesondere mit Fremden aus anderen Kulturen, gewünscht.

Die Eröffnungsfeier am Freitag, bei der die Pyro-Effekte ausnahmsweise mal nicht von Fußball-Fans kommen, schöpft mit musikalischen Darbietungen, Theater und Tanz aus dem emotionsreichen Vollen. Orchester, Band und Chor begleiten beseelte Interpretationen von Sakral-Pop, wie etwa bei dem Song „Majesty“. Die Zuschauer auf den Rängen sind mit Leuchtarmbändern ausgestattet, die – zentral gesteuert – zusätzliche Lichteffekte liefern.

„Mich begeistern vor allen Dingen die vielen Veranstaltungen zum Leute treffen, aber auch die Workshops, bei denen es immer um Jesus Christus geht“, sagt Amalia Volkmann, 13-jährige Schülerin aus Herne. „Es ist vor allem die überall spürbare gute Laune, die Menschen sind wieder genauso geil drauf wie vor zehn Jahren beim Europäischen Jugendtag“, ergänzt Vater Dagobert Volkmann.

„Gute Stimmung und sehr viel Spaß“ hat der 16-jährige Jerome Szepoks, der mit Freunden aus Dortmund gekommen ist, bislang genossen. „Ich empfinde einen großen Eindruck von Freude unter den Teilnehmern, Stimmung und Organisation sind sehr gut. Ich freue mich auf die nächsten Tage“, sagt Ralf Schönert, NAK-Gemeindeleiter.

Im Rahmen der Organisation engagiert sich ein 500-köpfiges Team, das von weiteren 2500 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern unterstützt wird. Die Kosten des Internationalen Jugendtags liegen bei rund elf Millionen Euro.