1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Nachbarn mit rohen Eiern beworfen

Düsseldorf : Nachbarn mit rohen Eiern beworfen

Für ein Bombardement mit acht rohen Eiern soll ein Derendorfer insgesamt 807,17 Euro zahlen. So lautet jetzt die Klage eines Nachbarn, die dem Amtsgericht vorliegt.

Weil sich der Mann vor einem Jahr über die abendliche Feier eines Nachbarn auf dessen Hinterhofbalkon geärgert hatte, soll er mit Eiern geworfen haben. Zwei Gäste des Feiernden wurden getroffen, zwei weitere Eier folgen bis in die Wohnung hinein. Zudem wurden Sitzmöbel auf einem weiteren Balkon beschmutzt, und die Hausfassade musste teils neu gestrichen werden.

An einem Samstag im Hochsommer hatte sich der Nachbar gegen 22 Uhr über die Privatfeier des Klägers geärgert. Der beging auf dem Hinterhofbalkon den Geburtstag seiner Frau mit sechs Gästen. Doch die Gespräche und das Gelächter fand der Besitzer eines gegenüberliegenden Balkons wohl unerträglich. Er gibt an, sich "verbal" über die "Lärmbeeinträchtigung" beklagt, aber nicht mit Eiern nach den Feiernden geworfen zu haben. Der Kläger ist jedoch sicher, dass es der ruhebedürftige Nachbar war, der den Eier-Hagel eröffnet hat.

Fakt ist: Zwei Geburtstagsgäste wurden getroffen, ihre Kleider verschmutzt. Zwei Eier sollen sogar im dahinter liegenden Arbeitszimmer des Klägers gelandet sein, dort wurde eine Aufladestation für ein Handy getroffen und ein Album mit Flitterwochenfotos. Mit Eiweiß und Dotter garniert wurden auch Balkonmöbel einer darunter wohnenden Familie. Und der Vermieter beklagt, dass Malerarbeiten für 480 Euro nötig waren, um die Spuren zu beseitigen. Der Kläger gibt auch an, dass der jetzt verklagte Nachbar schon ein Jahr zuvor mit Wasserbomben eine ähnliche Balkonfete attackiert habe. Das bestreitet der Anwohner. Zumal er an dem Samstagabend, als die Eier flogen, selbst Gäste hatte — die könnten bestätigen, dass er mit dem Eierhagel auf den Balkon nichts zu tun habe. Ende August wird über den kuriosen Streit verhandelt.

(wuk)