Realschule in Vennhausen: Nach Zwischenfall: Zaun um Stromkasten

Realschule in Vennhausen : Nach Zwischenfall: Zaun um Stromkasten

Nachdem am Mittwoch zehn Jungen beim Spielen auf einem mit Graffitifarbe beschmierten Stromkasten eine allergische Reaktion erlitten hatten, hat das Amt für Gebäudemanagement den Kasten einzäunen lassen.

Weil der Stromkasten die Sporthalle der Georg-Schulhoff-Realschule in Vennhausen versorgt, müsse das Sportamt entscheiden, was nun mit dem Kasten weiter geschehe, hieß es gestern beim Amt für Gebäudemanagement. Doch das Sportamt gab auf Anfrage der Rheinischen Post zu diesem Thema keine Auskunft.

Die Jungen hatten über Kribbeln in den Unterarmen geklagt, nachdem sie auf dem Schulgelände am Kamper Weg gespielt hatten und auf den Kasten geklettert waren. Weil der Verdacht bestand, die Kinder hätten einen Stromschlag erlitten, alarmierte die Schule die Stadtwerke und die Feuerwehr. Vorsichtshalber wurden die Kinder in der Uniklinik untersucht.

Doch die gab Entwarnung, ebenso wie die Stadtwerke, die feststellten, dass der Stromkasten intakt war. Nun wird vermutet, dass die Graffiti-Farbe oder ein Reinigungsmittel die allergische Reaktion ausgelöst hat. Auch Mitarbeiter der Stadtwerke und des Gebäudemanagement stellten nach der Berührung mit dem Kasten Rötungen an den Armen fest.

Von den 4500 Stromkästen der Stadtwerke werden pro Jahr 1000 gereinigt und gewartet. Dabei sei dieses Problem noch nicht aufgetreten, erklärt Stadtwerke-Sprecher Juan Cava Marin. Bei der im Umgang mit Graffiti erfahrenen Rheinbahn vermutet Sprecher Georg Schumacher, dass die Sprayer möglicherweise der Farbe ätzende Flüssigkeit zugesetzt haben.

(RP)