Düsseldorf: Nach Übergriffen: Künftig Scanner in Ayslbewerber-Büro

Düsseldorf : Nach Übergriffen: Künftig Scanner in Ayslbewerber-Büro

Nachdem im Mai ein Asylbewerber bei einem Behördengang ausgerastet und in der sogenannten Asylzweigstelle eingesetztes Sicherheitspersonal mit Pfefferspray attackierte, wird ab sofort jeder Besucher der Dienststelle an der Münsterstraße mit einem Handscanner auf Waffen durchsucht.

Außerdem werde der Wachdienst während der Sprechstunden erhöht und auch außerhalb der Sprechzeiten eingesetzt. Damit reagiert die Stadt nicht nur auf diese Tat: Ähnliche Vorfälle hätten sich in dem Büro, das für Geld- und Wohnungsfragen der Asylbewerber zuständig ist, zuletzt gehäuft, sagte Amtsleiter Rolf Buschhausen. Die in dem Büro bearbeiteten Fallzahlen hätten sich verdreifacht, die Atmosphäre sei für alle angespannt. Das soll sich nach dem geplanten Umzug ändern.

(sg)
Mehr von RP ONLINE