"Das Mädchen Rosemarie" im Capitol Theater: Musical über Deutschlands bekannteste Prostituierte

"Das Mädchen Rosemarie" im Capitol Theater: Musical über Deutschlands bekannteste Prostituierte

Düsseldorf (dto). Ihr schillerndes Leben erregte Aufsehen, ihr rätselhafter Tod beherrschte monatelang die Schlagzeilen. Doch Rosemarie Nitribitts Mörder wurde nie gefunden, der Mordfall um Deutschlands berühmteste Edelprostituierte, die in Zeiten des Wirtschaftswunders Männern aus Wirtschaft und Politik dem Kopf verdrehte, bleibt ungeklärt. Nächstes Jahr wird diese Geschichte wieder neu aufgerollt: Das Düsseldorfer Capitol Theater zeigt in einer Eigeninszenierung den Gesellschaftsskandal der Nachkriegszeit als Weltpremiere mit Anna Montanaro in der Hauptrolle.

<

p class="text"><P>Düsseldorf (dto). Ihr schillerndes Leben erregte Aufsehen, ihr rätselhafter Tod beherrschte monatelang die Schlagzeilen. Doch Rosemarie Nitribitts Mörder wurde nie gefunden, der Mordfall um Deutschlands berühmteste Edelprostituierte, die in Zeiten des Wirtschaftswunders Männern aus Wirtschaft und Politik dem Kopf verdrehte, bleibt ungeklärt. Nächstes Jahr wird diese Geschichte wieder neu aufgerollt: Das Düsseldorfer Capitol Theater zeigt in einer Eigeninszenierung den Gesellschaftsskandal der Nachkriegszeit als Weltpremiere mit Anna Montanaro in der Hauptrolle.

<

p class="text">"Es ist ein ambitioniertes Thema für das Musical, weil mit Musik und Tanz die Episoden deutscher Vergangenheit besonders gut darstellbar sind", sagt Drehbuchautor und Regisseur Dirk Witthuhn. Er hatte von dem Skandal nur über Erzählungen gehört, war schnell fasziniert von dem Gesellschaftsdrama. Durch eine Zeile in dem Lied "Etwas Warmes" von Herbert Grönemeyer wurde er neugierig auf die Person Rosemarie. Dort heißt es "Kneift dich das nicht sehr im Schritt, wenn du so geschnürt gehst wie die Nitrivitt".

<

p class="text">In Düsseldorf wurde sie geboren, auf dem Düsseldorfer Nordfriedhof liegt sie begraben - das Mädchen Rosemarie, das in ärmlichen Verhältnissen aufwuchs und von einem Leben in Luxus träumte. Gebildet ist sie nicht, aber sie merkt schnell, dass sie Männer fasziniert. Platinblonde Haare, knallrote Lippen und zur Schau getragene Reize — Rosemarie Nitribitt weckt Männerphantasien und verkauft ihren Körper als Prostituierte.

<

p class="text">Als sie nach Frankfurt am Main übersiedelt, beginnt ihre Karriere als Edelprostituierte. Sie lebt ein exzessives Leben, führt Buch über ihre Kunden und spioniert für einen Freier andere Kunden aus. Doch ihr Leben in Glamour und Luxus ist kurz. Am 1. November 1957 wird Rosemarie Nitribitt ermordet und von Kriminalpolizeibeamten furchtbar zugerichtet in ihrer Wohnung aufgefunden.

<

p class="text">Nur ein halbes Jahr nach ihrem Tod kam die Geschichte in die Kinos. Inzwischen wurden mehrere Filme gedreht, Bücher geschrieben. Im Januar ist die Geschichte um das Mädchen Rosemarie zum ersten Mal als Musical auf der Bühne zu sehen. Nach Motiven des Romans von Erich Kuby schrieb Dirk Witthuhn die Story speziell für die Musical-Bühne um.

<

p class="text">Musical Star Anna Montanaro wird die Rolle des Mädchen Rosemarie spielen. Die Wahl-Düsseldorferin, die in Cabaret und Chicago große Erfolge feierte, zur Zeit bei Jeckyll & Hyde mitspielt und auch schon am Londoner Westend und am New Yorker Broadway gefeiert wurde, ist Wittmanns Traumbesetzung. "Es ist das perfekte Stück für Anna", sagt Witthuhn, der schon in Cabaret mit ihr zusammen arbeitete. "Als ich das Drehbuch schrieb, hatte ich sie von Anfang an im Kopf."

<

p class="text">Der Club des Capitol Theaters soll mit seiner intimen Atmosphäre das schillernde Leben von Rosemarie und ihren Absturz auf die Bühne holen. Die Besucher dürfen gespannt sein, kommt doch nach fast zwei Jahren 80er Jahre Kult in dem Tanzmusical Miami Nights wieder eine dramatische Geschichte ins Capitol Theater. Die Musik wurde eigens komponiert. Heribert Feckler lässt die Rhythmen der 50er Jahre wieder aufleben und kombiniert sie mit 30er Jahre Jazz, französischer Chansonkultur und erdigem Rock zu einer facettenreichen Mischung.

Von BIRGIT KRANZUSCH

Mehr von RP ONLINE